Saisonstart mit der Kamera: Peter Telgmann (17) war mit seiner Eisdiele wieder im TV

rnEisdiele Stockum

Zum Start in die Eis-Saison war Peter Telgmann (17) wieder einem TV-Beitrag zu sehen. Fast jeden Tag steht er in seiner Eisdiele „Eis Berger“ in Stockum - obwohl er eine Ausbildung macht.

Werne, Stockum

, 31.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Morgens Konditorei, nachmittags Eisdiele: Peter Telgmann (17) hat zwei Jobs. Der Werner, der in der dritten Saison seine eigene Eisdiele „Eis Berger“ in Stockum betreibt, hat eine Ausbildung im elterlichen Betrieb angefangen. So geht er morgens seiner Konditorlehre in der Backstube am Markt nach. Nachmittags fährt er nach Stockum, um sich um sein eigenes Geschäft zu kümmern.

Wie kriegt ein 17-Jähriger diesen Spagat hin? Peter Telgmann sieht das ganz locker. „Es ist natürlich anders als zu Schulzeiten. Aber weil ich nicht der beste Schüler war, musste ich da auch schon viel lernen“, sagt er. Das Wichtigste sei aber, dass man mit Spaß an die Sache geht. „Dann geht das schon alles“, sagt der Jungunternehmer.

Sieben Tage die Woche in der Eisdiele

Er versucht, an sieben Tagen die Woche selbst in seiner Eisdiele, die er im Juni 2017 eröffnet hat, zu stehen. Von 15 bis 19 Uhr verkauft er hier sein selbst hergestelltes Frucht- und Milcheis. Vier Mitarbeiterinnen unterstützen den 17-Jährigen. „Man kann ja nicht immer selbst vor Ort sein“, sagt er.

Fehlen durfte er aber nicht beim Termin mit einem Fernsehteam des Westdeutschen Rundfunks vor knapp zwei Wochen. Für die Sendung „Lokalzeit aus Dortmund“, die bereits ausgestrahlt wurde, hat ein Fernsehteam Peter Telgmann in seiner Eisdiele interviewt. Auch wenn der 17-Jährige zuvor Videos, darunter auch für die Ruhr Nachrichten, gedreht hat, sei es immer wieder spannend.

Jetzt lesen

Aufregung beim TV-Termin

„Natürlich ist immer noch eine große Aufregung dabei. Man will ja auch immer, dass alles gut klappt und dass es ein guter Beitrag wird“, sagt Telgmann. Er sei beim allerersten Dreh allerdings noch viel aufgeregter gewesen, erzählt er.

Mittlerweile sei er schon etwas lockerer. Und eigentlich müsste er ja auch immer dieselbe Geschichte erzählen. Nämlich die, dass er mit 15 Jahren mit Unterstützung seiner Familie eine eigene Eisdiele mit selbst hergestellten Eis eröffnet hat.

Auch in dieser Saison bietet er insgesamt 70 verschiedene Eissorten an. Immer im Wechsel sind 14 verschiedene Sorten täglich in seiner Theke zu finden. Ganz exotisch ist in diesem Jahr Ruby-Joghurt: „Das ist eine rote Schokolade mit Joghurt und Himbeere“, sagt Telgmann.

Peter Telgmann bietet viele Eissorten an

Er bietet wieder verschiedene Fruchteis-Sorten an: etwa Himbeer-Holunder oder Passionsfrucht. „Es gibt eigentlich keine Frucht, aus der ich noch kein Eis gemacht habe“, sagt der 17-Jährige. Die Kugel gibt es wieder für 1,20 Euro. Die Eisdiele öffnet Peter Telgmann Montag bis Freitag (15 bis 19 Uhr) und Samstag und Sonntag (14 bis 19 Uhr).

Lesen Sie jetzt