Ein Eisvogel am Stadtsee Werne  im Jahr 2020. Zu sehen ist ein Weibchen (das erkennt man an dem zweifarbigen Schnabel, der ist unterhalb orange, beim Männchen komplett schwarz gefärbt).
Ein Eisvogel am Stadtsee Werne im Jahr 2020. Zu sehen ist ein Weibchen (das erkennt man an dem zweifarbigen Schnabel, der ist unterhalb orange, beim Männchen komplett schwarz gefärbt). © Klaus Nowack
Natur in Werne

Eisvogel in Werne: Ehemals bedrohte Vogelart fühlt sich hier richtig wohl

Es macht „tzi, tzi“, dann huscht etwas Blaues vorbei. Was war das denn? Eine große Libell? Ein entflogener blauer Papagei? Nein, vermutlich ein Eisvogel. „Ja“, sagt ein Experte, „die gibt‘s in Werne.“

Ein Spaziergänger war vor einigen Tagen an der Horne unterwegs, auf dem Weg zwischen dem Bach und dem Solebad. Auf einmal hörte er einen hohen Laut, eine Art „tzi“, dann huschte kurz über der Wasseroberfläche etwas Blaues vorbei. Was konnte das denn sein? „Ein Eisvogel“, sagt Ornithologe Klaus Nowack, „der Spaziergänger hat 1000-prozentig einen Eisvogel gesehen“.

Eisvogel nutzt die Horne als „Straße“

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.