Erste Werner Märchenwoche für Klein und Groß

Vom 30. Oktober bis 6. November

Märchen sind weitaus mehr als das, was die Brüder Grimm herausgegeben haben. Davon können sich die Besucher der ersten Werner Märchenwoche vom 30. Oktober bis 6. November überzeugen. Wir beantworten alle wichtigen Fragen und geben einen Ausblick auf das Programm.

WERNE

, 18.09.2017 / Lesedauer: 3 min
Erste Werner Märchenwoche für Klein und Groß

Große Sache: Viele Sponsoren und Kooperationspartner wirken bei der Werner Märchenwoche mit.

Was genau ist die Märchenwoche überhaupt?

Der Name trifft es eigentlich schon ganz gut: Eine Woche lang soll sich in Werne nicht alles, aber doch vieles um Märchen drehen. Dazu gibt es Stand jetzt 18 Veranstaltungen (plus zwei Aktionen, die nicht direkt in der Märchenwoche liegen).

 

Wer ist auf diese Idee gekommen?

Märchenwochen gibt es bereits in vielen Städten. Der Werner Verleger Magnus See hatte bei der Stadtbücherei angefragt, ob ein solches Projekt nicht auch in Werne umsetzbar sei. Ist es.

 

Ist das ausschließlich was für Kinder?

Nein. Die Mehrzahl der Veranstaltungen richtet sich natürlich an Kinder, es gibt aber auch einige Aktionen für Erwachsene. Und die können gerne auch bei den Kindersachen mitmachen.

 

Was kostet die Teilnahme?

Die Veranstaltungen sind kostenlos, außer der Kochkurs in der Fabi, wo eine Umlage zwischen 15 und 20 Euro fällig wird. „Außerdem bitten wir nach jeder Veranstaltung um Spenden für die jeweilige Institution, wo wir zu Gast sind“, sagt Büchereileiterin Gerlinde Schürkmann.

 

Kann man einfach so hingehen?

Bei einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung über die Homepage der Märchenwoche notwendig.

 

Wer bezahlt das denn alles?

Es gibt insgesamt fünf Sponsoren, außerdem eine ganze Reihe an Kooperationspartnern, die bei der Märchenwoche mitwirken. Darüber hinaus wurde ein „Märchenkalender“ produziert, für den Werner Schüler Märchenszenen nachgestellt haben. Kosten: 10 Euro.

 

Beschränkt sich die Märchenwoche ausschließlich auf die Veranstaltungen?

Nein, zusätzlich finden in allen Werner Kitas und auch im Seniorenzentrum Freiherr-vom-Stein-Straße zusätzliche Aktionen statt – zum Beispiel Lesungen, Bastelstunden oder Theater.

 

Das Programm der Märchenwoche:

  • Montag, 30. Oktober, 18.30 Uhr, Kirchplatz: Eröffnung durch den Schirmherrn Lothar Christ und Fackelführung. (Anmeldung: Ja)
  • Dienstag, 31. Oktober, 17 Uhr, Fachwerkhaus der Freilichtbühne, Südring: Schauermärchen für Kinder mit Ina Niehaus. Ab 19 Uhr: Schauermärchen für Erwachsene. (Ja)
  • Mittwoch, 1. November, 14.30 Uhr, Refektorium im Kapuzinerkloster: „Märchen der Zuversicht mit Klang“ mit Mechthild Blind. (Ja)
  • Donnerstag, 2. November, 15 Uhr, B-Treff, Burgstraße: „Märchen meiner Heimat“ mit der Flüchtlingshilfe. (Nein); 18.30 Uhr, Fabi: „Märchenhaftes aus der Küche“ mit Margarethe Winkelmann. (Ja); 19.30 Uhr, Stadtmuseum: „Von weißen Frauen und Spökenkiekern. Sagen aus Westfalen“ mit Magnus See und Hubertus Waterhues. (Ja)
  • Freitag, 3. November, und Sonntag, 5. November, 10 beziehungsweise 14 Uhr, Christophorus-Krankenhaus: Märchen im Krankenhausfunk. (Nein)
  • Freitag, 3. November, 10.30 Uhr, Marktplatz: Märchenköstlichkeiten auf dem Wochenmarkt. (Nein); 17.15 Uhr, Altes Rathaus: „Werne bei Nacht und Nebel“, Führung mit Heidelore Fertig-Möller. (Ja); 19.30 Uhr, Bücher Beckmann: „Märchenhafte Pyjamaparty“ mit Reinhild Niehues. (Ja)
  • Samstag, 4. November, 10 Uhr, Capitol-Cinema-Center: „Märchenspaziergang“ mit anschließendem Film. (Nein); 15 Uhr, Christophorus-Kirche: „Märchen mit Musik“ mit Hans-Joachim und Dagmar Wensing. (Nein)
  • Sonntag, 5. November, 10.30 Uhr, Blumen Wenner in Stockum: „Rosige Märchen“. (Nein); 15.30 Uhr, Restaurant „Im Grünen Winkel“: „Märchen im Wald“ mit den Kaktusblüten. (Ja)
  • Montag, 6. November, 17 Uhr, Stadtbücherei: „Afrikanisches Märchen für Kinder“ mit Klaus Goehrke. (Nein); 19 Uhr, Stadtbücherei: „Eine märchenhafte Reise um die Welt“ mit dem Ensemble Anderswelt. (Nein)
Lesen Sie jetzt