Bildergalerie

Evenkamp-Serie: Erinnerungen an Notkirche und St. Konrad

Bis 1949 gab es in der Bergarbeitersiedlung Evenkamp keine katholische Kirche. In diesem Jahr wurde im ehemaligen Russenlager eine Notkirche errichtet. Erst neun Jahre später wurde die St.-Konrad-Kirche erbaut. Die Eltern von Edeltraud Gloger halfen bei dem Aufbau kräftig mit - und viele der Erinnerungen sind in Fotos festgehalten worden.
05.08.2016
/
Der Mütterverein von St. Konrad mit Pfarrer Max Wiese.© Foto: Edeltraud Gloger
Zur Grundsteinlegung der Kirche St. Konrad (24. April 1955) verteilte Weihbischof Dr. Heinrich Roleff den Segen. Kaufmann Christian Stehmann (4.v.r.) unterstützte den Bau der Kirche auch finanziell.© Foto: Edeltraud Gloger
Maigang Kirchenchor St. Konrad: u. a. mit Ingeborg Meyer, Grete Seyfarth, Änne Rohrkamp, Gisela Gabrys und Margret Biethmann. Franz-Hermann Angelkort (r.) marschiert vorneweg. Im Hintergrund Schulze Berge.© Foto: Irmtraud Havinghorst
Die Notkirche im heutigen Beckingsbusch wurde 1949 im ehemaligen Russenlager errichtet.© Foto: Edeltraud Gloger
Die Handarbeitsgruppe vor dem alten Kindergarten an der Hüsingstraße.© Foto: Edeltraud Gloger
Edeltraud Gloger, geborene Starhöfer, mit ihrer Mutter am Stadtsee.© Foto: Edeltraud Gloger
Die Köttersbergschüler lassen Luftballons steigen. Im Hintergrund das Altersheim an der Hüsingstraße.© Foto: Edeltraud Gloger
Die St. Konrad-Kirche wurde unter großer finanzieller Beteiligung der Evenkämper gebaut. Fertigstellung war 1958.© Foto: Edeltraud Gloger
Die St. Konrad-Kirche auf dem Kirchberg.© Foto: Edeltraud Gloger
Pfarrer Max Wiese war der erste Pfarrer von St. Konrad. Rechts neben ihm Kaplan Albeck..© Foto: Edeltraud Gloger
Der Kirchenchor St. Konrad unternimmt einen Maiausflug an den Halohweg zu Rüschenschmidt.© Foto: Edeltraud Gloger
Pfarrer Paul Hennemann (r.) hat 1964 die St.-Konrad-Gemeinde übernommen.© Foto: Edeltraud Gloger
Zu Fronleichnam wurde an der Köttersbergschule ein Altar aufgestellt.© Foto: Edeltraud Gloger
Bevor die St. Konrad-Kirche fertig war, fand das kirchliche Leben in der Notkirche statt. Sie wurde 1949 im ehemaligen Russenlager errichtet.© Foto: Havinghorst
Pfarrer Ording (4.v.l.) von der Kirchengemeinde St. Johannes und Pfarrer Max Wiese (2.v.l.) von St. Konrad lassen sich kutschieren. Vorne sitzt Bauer Heinz Schulze Berge.© Foto: Edeltraud Gloger
Kirchenchor St. Konrad probt im Kindergarten in der Hüsingstraße. Edeltraud Gloger in weißer Bluse und Elisabeth Fleißig, geborene Stehmann (4.v.r.).© Foto: Edeltraud Gloger
Edeltraud als Kommunionkind im Kreise der Familie (1945): Mit im Bild sind Paul Fränzer und Hedwig Schmiedeknecht (r.), geborene Fränzer (r.), als Kleinkind.© Foto: Edeltraud Gloger
Maigang des Kirchenchors und Spielschar: Elisabeth Fleißig, geborene Stehmann. Paul und Grete Seyfarth (r.), Edeltraud Angelkort (3.v.l.)© Foto: Edeltraud Gloger
Sommerausflug der St.-Konrad-Gemeinde (1952).© Foto: Edeltraud Gloger
Heinrich Starhöfer führt die Fronleichnamsprozession an.© Foto: Edeltraud Gloger
Ein Prost auf: Hermann Zurstraßen (l.), Heinrich Starhöfer (r.), Bernhard Rohrkamp (Mitte hinten), Frau Rohrkamp und Tochter.© Foto: Edeltraud Gloger
Die Verbundenheit zur St.-Konrad-Kirche prägte das religiöse Leben im Evenkamp.© Foto: Edeltraud Gloger
Zur Grundsteinlegung der Kirche St. Konrad (24. April 1955) verteilte Weihbischof Dr. Heinrich Roleff den Segen. Heinrich Starhöfer (r.) hält ihm den Rücken frei. Die Kinder Wolfgang und Christian Stephan schauen zu. Die Gewänder der Messdiener hat der Paramentenverein von St. Konrad, zu dem auch Elisabeth Starhöfer gehörte, genäht.© Foto: Edeltraud Gloger
Die Fronleichnamsprozession führte auch durch die Lippestraße. Vorne die Mitglieder des Kirchenchors, Seitlich schaut Chorleiter Kopp aus der Menge.© Foto: Edeltraud Gloger
Der alte Kindergarten an der Hüsingstraße.© Foto: Edeltraud Gloger
Weihe und Konsekration der Notkirche mit Weihbischof Dr. Gleumes (1949). Im Hintergrund der Zechenbahnhof.© Foto: Edeltraud Gloger
Pfarrfest St. Konrad fand auf dem Schulhof der Köttersbergschule statt.© Foto: Edeltraud Gloger
Maigang des Kirchenchors St. Konrad.© Foto: Edeltraud Gloger
Pfarrer Max Wiese (Mitte) war der erste Pfarrer von St. Konrad. Gustav Töpfer (l.), Hermann Zurstraßen (r.), Gerd Weich, Josef Wiegel und Paul Seyfarth bei einer KAB-Versammlung im alten Kindergarten.© Foto: Edeltraud Gloger
Der Kirchenchor von St. Konrad: (v.l.) Ellen Bönninghoff, Willi Bönninghoff (4.v.l.), Heinrich Starhöfer (6.v.l.), Grete Seyfarth, Hermine Zurstraßen, Josef Berloger, Christa Ziranek, Gerd Urban, Anton Bonkowski, Helmdach und Chorleiter Anton Krone. In der Mitte sitzt Pfarrer Max Wiese.© Foto: Edeltraud Gloger
Sogar im Kolpinghaus trat die Spielschar von St. Konrad auf.© Foto: Edeltraud Gloger
Theatergruppe St. Konrad (v.l. Hedwig Rohrkamp, Grete Seyfarth und Willi Bönninghoff) führt im Kolpinghaus "Die schöne Müllerin" auf.© Foto: Edeltraud Gloger
Die weibliche Jugend von St. Konrad unternimmt einen Ausflug zum Schloss Brühl.© Foto: Edeltraud Gloger
1950 feierte die St.-Konrad-Gemeinde ihre erste Kommunion in der Notkirche.© Foto: Edeltraud Gloger
Schlagworte