Fair kochen: Werner Schülerinnen lernen, wie es geht

Mit Rezept

Nicht nur gesund, sondern auch fair: Wenn es nach Hendrik Meisel geht, sollte das in jeder Küche gelten. Der Referent für entwicklungspolitische Bildung und fairen Handel war am Freitag zu Gast in der Werner Marga-Spiegel-Schule und zeigte Siebtklässlerinnen, wie gerecht (oder ungerecht) Kochen sein kann. Also: Man nehme...

WERNE

, 07.10.2016, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein leckerer Duft verbreitet sich in der Küche der Marga-Spiegel-Sekundarschule. Dazwischen: mehrere Schülerinnen und Hendrik Meisel, Referent für entwicklungspolitische Bildung und Fairen Handel, der Mittwoch noch in Marokko bei einem Fair-Trade-Produzenten für Arganöl war. Als Pendant zum Jungentag nahmen die Siebtklässlerinnen an dem Kurs „Faires Kochen“ teil. Die Jungen verbrachten den Tag im Jugendzentrum Juwel - unter anderem mit Graffiti, Boxen und beim Produzieren einer Radiosendung.

Nützliche Kochtipps vom Profi

Hendrik Meisel schlug drei Rezepte mit Fair-Trade-Produkten vor und gab den Mädchen nützliche Tipps. Schulleiter Hubertus Steiner befürwortete das Koch-Projekt. „Den Fair-Trade-Gedanken finde ich gut; und dass wir den professionellen Koch Meisel gewinnen konnten, passt genau zu unserem Projekttag.“ Die Schule, der Arbeitskreis "Eine Welt" und die Steuerungsgruppe der Stadt halfen bei der Umsetzung der Kochaktion.

"Keiner muss alleine schnibbeln"

Auch Gudrun Holtrup, stellvertretende Bürgermeisterin, kam vorbei, um das Projekt zu beobachten und Tipps zu geben. Was den Mädchen besonders gefiel? „Dass wir gemeinschaftlich kochen. Und dass der Koch voll cool ist“, sagte Fiona (12). Ihre Mitschülerin Lina (12) stimmte ihr zu. „Jeder macht etwas. Keiner muss alleine schnibbeln.“ Als Vorspeise gab es Couscoussalat mit Tomaten, Fetakäse und Frischkäsecreme, als Hauptspeise bereiteten die Jugendlichen eine Gemüsereispfanne zu, zum Abschluss zauberten sie eine Quarkjoghurtcreme. Rund 25 Fair-Trade-Produkte verarbeiteten die Schülerinnen. Und ist das Rezept des Hauptgerichts: 

 

Reis-Gemüsepfanne mit „honey-chill(i)ed“ Cashewnüssen

Zutaten (bei den fett dargestellten Zutaten handelt es sich um Frair-Trade-Zutaten):

250  Gramm Reis Cashewnüsse Natur Flüssiger Honig Chili (zum Beispiel in Gewürzmühle) Zwei Paprika (rot und gelb), Zwiebeln, eine Zucchini, passierte Tomaten, zwei frische TomatenOlivenöl KnoblauchSalz, Pfeffer, verschiedene Gewürze (Kreuzkümmel, Curcuma) Orangensaft

Zubereitung: Gemüse würfeln und in Olivenöl anbraten, Reis nach Anleitung kochen und fertig gegart zum Gemüse in die Pfanne geben, passierte Tomaten, Knoblauch und Gewürze nach Wunsch hinzugeben, damit eine sämige Masse entsteht. Cashewnüsse mit ein wenig Öl in der Pfanne rösten. Wenn der gewünschte Röstgrad erreicht ist, mit ein bisschen Orangensaft ablöschen, Honig hinzufügen. Langsam verrühren, bis sich alles zu einer einheitlichen Masse verbindet. Kurz vor dem Servieren frisch gemahlene Chiliflocken (oder Chilistückchen) am Rand und oben drauf garnieren. 

Weiter Infos zum Fair-Trade-Kochen mit Hendrik Meisel gibt es hier.

 

 

Lesen Sie jetzt