Fanta-Spielplatz in Werne: Baustelle wieder sicher

Bürger sahen Gefahr

An der Baustelle für den Fanta-Spielplatz an der Berliner Straße in Werne wurden die herausragenden Pfosten mit Flatterband abgesperrt und die Löcher zugeschüttet. Anwohner hatten hier eine Gefahr gesehen, der Bauleiter erklärte jedoch alles als sicher. Blicken Sie im Video und in der Fotostrecke auf die Baustelle.

WERNE

11.01.2016, 17:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fanta-Spielplatz in Werne: Baustelle wieder sicher

Von den alten Zaunpfählen ist nichts mehr zu sehen. Sie wurden beseitigt und alle Löcher geschlossen.

Detlef Bruns, Leiter des Bauhofes erklärte auf Anfrage: „Für alle, die dort eine Gefahr gesehen haben, haben wir am Freitag noch die Pfosten mit Flatterband gekennzeichnet, das war keine Absicherung für eine eventuelle Gefahrenstelle.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Baustelle des Fanta-Spielplatzes in Werne

An der Baustelle für den Fanta-Spielplatz an der Berliner Straße In Werne wurden die herausragenden Pfosten mit Flatterband abgesperrt und die Löcher zugeschüttet. Anwohner hatten hier eine Gefahr gesehen, der Bauleiter erklärte jedoch alles als sicher. Blicken Sie im Video und in der Fotostrecke auf die Baustelle.
11.01.2016
/
Das ist das neue Klettergerät, das von dem Preigeld der Fanta-Initiative angeschafft wurde. Hier fehlt nur noch der Fallschutz, bevor das Gerät freigegeben werden kann.© Foto: Kim Bußmann
Rundum abgesichert ist jetzt auch das neue Klettergerüst am Spielplatz an der Berlinerstraße.© Foto: Kim Bußmann
Da das neue Klettergerät noch nicht benutzt werden darf, wurde diese jetzt kommplett mit Bauzaun ümzäunt und Kindersicher gemacht.© Foto: Kim Bußmann
© Foto: Kim Bußmann
© Foto: Kim Bußmann
Von den alten Zaunpfählen ist nichts mehr zu sehen. Sie wurden beseitigt und alle Löcher geschlossen.© Foto: Kim Bußmann
Freie Sicht auf die Kita Kunterbunt an der Berliner Straße. Noch am Freitag ragten hier alte Zaunpfosten wie Speere aus dem Boden.© Foto: Kim Bußmann
Von den alten Zaunpfählen ist nichts mehr zu sehen. Sie wurden beseitigt und alle Löcher geschlossen. Nur noch Radspuren bezeugen, dass hier vor kurzem gearbeitet wurde.© Foto: Kim Bußmann
Auch die Zaunpfosten aus dem Bauzaun am Fußballtor wurden entfernt.© Foto: Kim Bußmann
Nun läuft niemand mehr Gefahr über die alten Pfosten zu stolpern. Diese wurden zusammen mit den anderen entfernt.© Foto: Kim Bußmann
Schlagworte Werne

Pfosten entfernt und Löcher zugeschüttet

Aber trotzdem sei er persönlich am Montagmorgen mit seinen Kollegen zum Spielplatz gefahren. „Ich habe mir selbst ein Bild vor Ort gemacht und keine Gefahrensituation gesehen, trotzdem haben wir die Pfosten entfernt und die Löcher zugeschüttet,“ so Bruns.

 

 

Ein von Ruhr Nachrichten (@rnlive) gepostetes Video am 11. Jan 2016 um 3:26 Uhr

 

Bürgerinitiative stellt Bauzaun zur Sicherung auf

Die Idee der Bürgerinitiative, die alten Pfosten neu aufbereiten zu lassen, wolle er nicht umsetzten, erklärt der Bauhof-Leiter. Doch auch Michel Mazucco von der Bürgerinitiative hatte versichert, etwas gegen die Situation zu tun. Er sicherte die Pfosten am Samstag mit vorhandenem Bauzaun.

Baustelle nun keine Gefahr mehr

„Flatterband ist rechtlich gesehen keine Absicherung,“ erklärt Mazucco. Obwohl beide Parteien sich am Freitag die Verantwortung für die Pfosten zugeschoben hatten, haben beide auf die Situation reagiert. Jetzt ist der Spielplatz wieder ohne Gefahr nutzbar. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Einbahnstraße Uhlandstraße

„Chaotische Zustände“ an der Uhlandschule? So geht es nach Zebrastreifen und Einbahnstraße weiter