Brennender Bullenstall und Blitzeinschläge halten Feuerwehr auf Trab

Feuerwehreinsätze

Umgestürzte Bäume, Blitzeinschläge, losgelöste Hausdächer und ein brennender Viehstall - die Feuerwehr hatte am Samstag einiges zu tun. Trotz vieler Einsätze gab es jedoch keine Verletzten.

Werne

, 21.07.2019 / Lesedauer: 3 min
Brennender Bullenstall und Blitzeinschläge halten Feuerwehr auf Trab

Die Werner Feuerwehr musste am Samstag zu gleich fünf größeren Einsätzen ausrücken. Blitzeinschläge, ein brennender Bullenstall, beschädigte Hausdächer und umgestürzte Bäume hielten die Rettungskräfte auf Trab. © Feuerwehr Werne

Das war alles andere als ein erholsamer Samstag für die Werner Feuerwehr: Gleich fünf Mal rückten die Helfer am 20. Juli aus. Der erste Einsatz rief um 11.40 Uhr gleich alle Löschzüge und Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr auf den Plan. An der Herberner Straße in Werne-Wessel hatte das Dach eines Bullenstalls Feuer gefangen.

Die Einsatzkräfte hätten jedoch zum Glück „nur“ einen leichten Brand an der Giebelseite des Bullenstalls und ein Feuer im Bodenbereich neben dem Stall vorgefunden, schreibt die Feuerwehr in einer Pressemitteilung. Der Hofeigentümer hatte bereits vor dem Eintreffen der Rettungskräfte zum Feuerlöscher gegriffen und mit den Löscharbeiten begonnen, nachdem er die Tiere aus dem Gefahrenbereich evakuiert hatte.

Brennender Bullenstall und Blitzeinschläge halten Feuerwehr auf Trab

Beim losgelösten Dach kam die Drehleiter zum Einssatz. © Feuerwehr Werne

Blitzeinschlag und umgestürzter Baum

Die Feuerwehr löschte schließlich das restliche Feuer, entfernte das beschädigte Material vom Dach und überprüfte den Einsatzort per Wärmebildkamera und Drehleiter. Gegen 13.15 Uhr rückten die Helfer wieder ab.

Viel Zeit zum Durchatmen bleib ihnen allerdings nicht. Schon um 14.15 Uhr folgte der nächste Einsatz: Ein umgestürzter Baum, den die Helfer per Kettensäge zerkleinerten. Nachdem die Fahrbahn gefegt wurde, konnte die Einsatzstelle an um 14.50 Uhr die Polizei übergeben werden.

Gerade wieder am Feuerwehrgerätehaus eingetroffen, durften die Rettungskräfte dann auch schon direkt wieder los. Diesmal zur Kontrolle eines Wohngebäudes nach einem Blitzeinschlag. „Per Drehleiter konnte der Kamin und das Dach kontrolliert und ohne Feststellung die Einsatzstelle an den Eigentümer wieder übergeben werden“, so die Feuerwehr weiter.

Dach löste sich von Wohnhaus

Gegen 16.15 Uhr folgte schließlich der vierte Einsatz des Tages. Hier hatte sich das Dach eines Wohnhauses im Treppenraum gelöst. Die Feuerwehr entfernte die noch losen Teile am Dach per Einreißhaken und konnte nach dem Fegen des Treppenraums die Einsatzstelle an das Ordnungsamt übergeben.

Zum zweiten Einsatz wegen eines Feuers ging es dann gegen 17.30 Uhr. Gemeldet war ein Blitzeinschlag im Pferdestall: „Wie auch beim ersten Einsatz war die vorgefundene Lage zum Glück nicht so verheerend, wie zunächst angenommen. Es brannte ein kleiner Haufen, welcher schnell von der Feuerwehr gelöscht werden konnte“, heißt es in der Pressemitteilung.

Verletzte gab es bei keinem der Einsätze.

Lesen Sie jetzt