Fledermaus-Experte besuchte die Grundschule

In Stockum

Wie groß werden Fledermäuse? Wo leben sie? Und was hat es mit dem Mythos der Vampirfledermäuse eigentlich auf sich? Die Kinder der Kardinal-von-Galen-Schule kennen nun die Antworten auf diese Fragen. Denn ein Experte des NABU besuchte sie am Montagmorgen. Mit aufschlussreichen Erklärungen - auch für Erwachsene.

STOCKUM

, 14.11.2016, 15:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Ich möchte wissen, wie groß Fledermäuse werden“, sagt Leonie (8). Die Antwort ließ gestern in der Kardinal-von-Galen-Schule nicht lange auf sich warten. Reinhard Loewert, ein Experte des Naturschutzbundes (NABU), erklärte dem dritten Jahrgang alles über die Tiere mit dem bisweilen zweifelhaften Ruf („Vampire“).

Fledermäuse gibt es in verschiedenen Größen. „Die Kleinsten passen hier rein“, sagt der 74-Jährige und hält die Hälfte einer Walnussschale hoch. „Und sie sind ungefähr so schwer wie zwei von denen hier“, sagt er und hält zwei Teebeutel hoch. Gesamtgewicht: drei Gramm.

Fledermäuse haben keine Flügel

Anschaulich und mit vielen Exponaten erklärte Loewert den Kindern Körperbau, Lebensweise und Nützlichkeit der leisen Flieger. Die übrigens keine Flügel haben, „sondern verlängerte Fingerknochen, zwischen denen Häute als Flügelflächen gespannt sind“.

Vor dem zweistündigen Spezial-Unterricht hatten die Jungen und Mädchen mit Lehrerin Annette Bäter verschiedene Fragen vorbereitet: „Sind Fledermäuse wasserscheu?“, „Wie groß werden sie?“ oder „Wo leben Fledermäuse?“ Frage Nummer eins war allerdings die nach den Vampirfledermäusen. Loewert konnte die Jungen und Mädchen beruhigen: „Es gibt keine Art, die Menschen anfällt. Leider zeigen Kinofilme das immer wieder“.

Präsentation der Stimmen von Fledermäusen

Stattdessen wollte der NABU-Fachmann die Schüler für den Schutz der rund 22 deutschen Fledermaus-Arten sensibilisieren. Eine Maßnahme, die die Kinder beziehungsweise ihre Eltern vornehmen können ist die Pflanzung heimischer Gewächse im Garten. Denn die locken heimische Insekten an, von denen die Fledermäuse lebten.

Ein Höhepunkt des Unterrichts war die Präsentation von den Stimmen verschiedener Fledermausarten. Denn die sind normalerweise für das menschliche Ohr nicht hörbar. Loewert hatte sich in seiner Heimatstadt Lüdinghausen mit einem speziellen Ultraschall-Detektor aufgenommen. 

 

Lesen Sie jetzt