Flüchtlinge in Werne: So funktioniert die Zuteilung

Zahlen steigen weiter

Der Flüchtlingsstrom in die Region reißt nicht ab. Anfang Juli musste die Erstaufnahmeeinrichtung in Dortmund sogar einen Aufnahmestopp verhängen. Kordula Mertens vom Ordnungsamt erklärt, was das für Werne bedeutet und wie der Zuteilungsschlüssel der Regierung funktioniert.

WERNE

, 16.07.2015, 13:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Flüchtlinge in Werne: So funktioniert die Zuteilung

Im Januar 2014 baute die Stadt am Lindert neue Container für die Flüchtlinge.

Am 8. Juli 2015 lebten in Werne 240 Asylbewerber mit 32 Nationalitäten. Doch wie ist geregelt, wie viele Menschen die Stadt aufnehmen soll - ihr zugewiesen werden?

Die Zuweisungsquote ist abhängig von der Einwohnerzahl und der Fläche einer Gemeinde und verändert sich stetig - wegen der wachsenden Gesamtzahl der Asylbewerber in ganz Deutschland. 

Ein Beispiel aus der Praxis:

  • Am 6. Juli erfüllte Werne seine Quote zu 91,8 Prozent. Das heißt, dass die Stadt noch 15 Personen aufnehmen musste.
  • Wenige Tage später kamen vier Flüchtlinge hier an. Dann lag Werne bei 92,4 Prozent und musste immer noch 14 Personen aufnehmen.
  • Weil die Gesamtzahl der Geflohenen unterdessen gestiegen war, musste Werne auch mehr Leute unterbringen.

Mehr Flüchtlinge als im Vorjahr

In der ersten Jahreshälfte 2015 sind bereits deutlich mehr Asylsuchende aus den Erstaufnahmen nach Werne gekommen, als im gesamten Vorjahr. Zuletzt kamen sie aus einem immer größeren Umkreis, etwa aus Duisburg, Köln oder dem Sauerland. "Die große Zahl kommt natürlich auch bei uns an", sagt Kordula Mertens. Die Verantwortlichen müssen immer stärker beachten, dass die Menschen verteilt werden.

Neunte Unterkunft ist in Planung

In anderen Städten gab es Probleme mit Krankheiten wie Windpocken, deshalb mussten Einrichtungen unter Quarantäne gesetzt werden. "Da gab es in Werne noch keinen Fall", sagt Mertens.

In acht Gebäuden (städtische und gemietete) hat die Stadt die Flüchtlinge untergebracht, ein neuntes sei in Planung. Kordula Mertens sagt: "Wir brauchen erheblich mehr Platz." Die Zahlen würden definitiv weiter steigen: "Da müssen wir uns Gedanken machen."

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt