Frist für Glasfaserausbau in Holthausen verlängert

Bisher 44 Prozent für Anschluss

44 Prozent der Haushalte in Holthausen haben sich bisher für einen Glasfaser-Anschluss entschieden. Damit die Firma Muenet das Vorhaben in dem Außenbezirk auch umsetzt, müssen es mindestens 70 Prozent sein. Die Frist lief eigentlich am Sonntag ab, wurde aber nun von der Firma um eine Woche verlängert.

WERNE

, 10.07.2017, 18:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf der Homepage des Unternehmens waren am Montagmorgen sogar lediglich 33 Prozent verzeichnet, nach Auswertung des Wochenendes sind nach Firmenangaben aber noch weitere elf Prozentpunkte hinzugekommen.

Bis einschließlich 16. Juni haben die Holthausener nun Zeit, sich für den Glasfaserausbau auszusprechen – und damit auch für die entsprechenenden Kosten (2000 Euro pro Haushalt). Laut  Laura Filoda, Mitarbeiterin von Muenet bilden 48 Haushalte das mögliche Polygon, demnach müssten 34 Haushalte einen Vertrag abschließen. „Wir sind guter Dinge, dass das auch klappt“, so Filoda. „Es gibt immer noch ein paar Nachzügler, die einen zweiten Anlauf brauchen.“

Auch in Wessel war die Frist verlängert worden. Auf 73 Prozent kam der Außenbezirk dann im Endergebnis. Ob auch Holthausen das schnelle Netz bekommt, entscheidet sich in der nächsten Woche.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt