Frühförderstelle zieht bei der sprachtherapeutischen Praxis Thiemann ein

rnNeue Nebenstelle

Da beide schon jahrelang zusammenarbeiten, eröffnet die Frühförderstelle eine Nebenstelle in Melanie Thiemanns Praxis. Das erleichtert nicht nur die Zusammenarbeit, sondern spart auch Wege.

Werne

, 23.08.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn Personen viel miteinander unternehmen und sich gut verstehen, ziehen diese nicht selten in eine gemeinsame Wohnung. Im übertragenen Sinn ist das auch bei der Frühförderstelle im Kreis Unna und der sprachtherapeutischen Praxis Thiemann so.

„Eine enge und gute Zusammenarbeit zwischen der Frühförderstelle und meiner Praxis gibt es schon seit Jahren, da unsere Kinder oftmals beide Maßnahmen erhalten“, sagt Melanie Thiemann. Ruth Lammers von der Frühförderstelle ergänzt: „Durch die vielen gemeinsamen Kinder lohnt sich eine Kooperation und es entstehen Synergieeffekte.“

Max hat es sich in dem neuen Raum der Frühförderstelle in der Praxis Thiemann schon einmal gemütlich gemacht.

Max hat es sich in dem neuen Raum der Frühförderstelle in der Praxis Thiemann schon einmal gemütlich gemacht. © Tobias Larisch

Die Frühförderstelle hat zwei Standortstellen in Unna und Lünen sowie mehrere Nebenstellen in Brambauer, Schwerte, Kamen, Bergkamen – und jetzt eben auch in Werne. Seit dem 1. Juli ist ein Raum in Thiemanns Praxis an der Lünener Straße 4 angemietet.

Ab dem 1. September wird aus der bisherigen heilpädagogischen Frühförderstelle somit eine interdisziplinäre. Die interdisziplinäre Frühförderung (IFF) ermögliche es, die Bedarfe der Kinder unter einem Dach anzubieten, erklärt Lammers.

Manche Kinder benötigten nicht nur eine heilpädagogische Förderung, sondern zum Beispiel auch Logopädie. Die Einrichtung hätte vorher schon verschiedene Therapeuten gehabt, aber die hätten nicht alles abdecken können.

Mitarbeiter kommen nach Bedarf

Die Einrichtungsleiterin des Standorts Lünen fasst das Angebot der Frühförderstelle noch einmal zusammen: „Wir kümmern uns um Kinder von der Geburt bis zur Schulpflicht, die in ihrer Entwicklung beeinträchtigt sind, eine Behinderung und/oder Verhaltensprobleme aufweisen. Wir beraten, fördern und begleiten.“

An dem Namen der Praxis, die es seit 21 Jahren gibt, werde sich laut Thiemann durch den neuen Gast nichts ändern. Einzig ein Schild an der Tür werde angebracht. Es gebe auch keine feste Anzahl an Mitarbeiterinnen der Frühförderstelle, die täglich in Thiemanns Praxis wären. Das werde bedarfsorientiert entschieden.

Jetzt lesen

Durch die Werner Nebenstelle könnten viele Familien den langen Anfahrtsweg in die Standortstelle nach Lünen vermeiden. „Wir haben in den vergangenen Jahren die Erfahrung gemacht, dass es für viele einfacher ist, wenn es vor Ort eine Anlaufstelle gibt“, sagt Lammers von der Frühförderstelle.

Ihre Einrichtung und Thiemann würden zudem eng mit den Kindertageseinrichtungen und Familienzentren in Werne zusammenarbeiten, um die Kinder bestmöglich in ihrer Lebenswelt zu begleiten.

Kontakt über die Frühförderstelle

Interessierte Eltern sollen sich direkt an die Frühförderstelle Lünen unter Tel. (02306) 5983 oder per Mail an ffs-luenen@t-online.de wenden. Weitere Infos gibt es auf ihrer Homepage.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt