Galloway-Rinder öffnen Tor und hauen ab: Polizei rückt zu kuriosem Einsatz aus

Kurioser Polizei-Einsatz

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde die Polizei am Mittwoch gerufen. Sie sollte helfen, 15 ausgebüxte Galloway-Rinder einzufangen. Far away, weit weg, kamen die Galloway-Rinder aber nicht.

Werne

, 23.10.2019, 15:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Galloway-Rinder öffnen Tor und hauen ab: Polizei rückt zu kuriosem Einsatz aus

15 Galloway-Rinder sind von einer Weide an der Wesseler Straße ausgebüxt. Weit weg kamen sie allerdings nicht. © picture alliance / dpa

Und tschüss! Das hatten sich wohl 15 Galloway-Rinder am Mittwochmorgen, 23. Oktober, gedacht. Denn sie hatten offenbar kein Interesse mehr, auf ihrer eigenen Weide zu grasen.

Kurzerhand öffnete eines der Tiere - wie auch immer - das Tor der eingezäunten Weide. „Dann liefen die anderen 14 Rinder hinterher“, erzählt Bernd Pentrop, Pressesprecher der Polizei des Kreises Unna.

Ausgebüxte Rinder schnell wieder eingefangen

Der Besitzer hatte am Mittwochmorgen gegen 9.45 Uhr seine Rinder auf der Weide an der Wesseler Straße in Werne vermisst. Er rief die Polizei zur Hilfe. Die Beamten halfen dem Besitzer, die ausgebüxten Rinder wieder einzufangen. Sie hatten sich laut Pentrop in der Nähe ihrer Weide aufgehalten. Die Galloway-Rinder waren also nicht „far away“.

Mit gemeinsamen Kräften konnten die Rinder wieder an ihren eigentlichen Bestimmungsort zurückgetrieben werden. „Das war nicht besonders spektakulär. Der gesamte Einsatz - inklusive Anfahrt - hat vielleicht 20 Minuten gedauert“, erzählt Pentrop mit einem Schmunzeln.

Niemand wurde verletzt

Kurios war der Polizeieinsatz aber allemal. Bei dem ungeplanten Ausflug der 15 Galloway-Rinder haben sich weder Personen noch Tiere verletzt. Auch der Verkehr wurde nicht beeinträchtigt.

Lesen Sie jetzt