Gerda und Heinrich Wittenbrink leiten die gleichnamige große Gastronomie mit zahlreichen Räumen, Kegelbahn und Biergarten.
Gerda und Heinrich Wittenbrink (Spitzname Heinz; hier auf einem Archivbild) leiten die gleichnamige große Gastronomie mit zahlreichen Räumen, Kegelbahn und Biergarten. © Jörg Heckenkamp (A)
Wittenbrinks Hof

Gastronomin Gerda Wittenbrink: „So eine Situation habe ich noch nie erlebt“

Wittenbrinks Hof in Werne kämpft mit der coronabedingten Schließung. Ein Liefer- und Abholservice fürs Wochenende wurde eingerichtet. Eine große Investition zahlt sich noch nicht aus.

Die Gastronomen in Deutschland haben im Zuge der Corona-Pandemie viele Mühen auf sich genommen, um einen coronagerechten Betrieb zu ermöglichen. Plexiglaswände, reichlich Desinfektionsmittel und Liefer- sowie Abholservices wurden angeschafft und ermöglicht.
Manche Gastronomen haben sogar investiert, um die Lokalfläche zu vergrößern. Das Strobels im Solebad in Werne etwa hat ein Zelt angeschafft, um zusätzliche Plätze zu schaffen. Diesen Weg ist auch die Gaststätte Wittenbrinks Hof in Werne gegangen. Doch mit der erneuten Schließung der Gastronomie kann sich diese Investition bisher nicht lohnen.


Abhol- und Lieferservice am Wochenende

45 Jahre in Familienhand

Für die Nachfolge ist gesorgt

Abhol- und Lieferservice

Über den Autor
Volontär
Nach fünf Jahren im hessischen Exil mit einem Onlinejournalismus-Bachelor ins heimische NRW zurückgekehrt. Seit 2020 für Lensing Media im Einsatz.
Zur Autorenseite
Pascal Löchte

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.