Gewerkschaftskundgebung vor dem Solebad

1. Mai

Für den Tag der Arbeit am 1. Mai hat die Gewerkschaft Verdi eine Kundgebung vor dem Solebad in Werne angekündigt. Teilnehmen werden auch Mitarbeiter von Amazon und dem Gersteinwerk. Ein großes Thema der Kundgebung: die zum 1. Mai greifenden Kündigungen der Solebad-Beschäftigen.

WERNE

, 30.04.2015 / Lesedauer: 2 min
Gewerkschaftskundgebung vor dem Solebad

33 Angestellte des Natursolebades Werne gingen heute Morgen in den Warnstreik. Verdi-Sekretär Christian Berger (r.) freute sich über die rege Teilnahme.

Die Kundgebung beginnt am Freitag, 1. Mai, um 10 Uhr auf dem Gelände vor dem Solebad, Am Hagen. Angekündigt sind vier Stunden, in denen DGB-Kreisvorsitzender Andreas Kramer als Hauptredner auftreten wird. Reden halten auch Joachim Cramer (Betriebsratsvorsitzender Gersteinwerk), Frank Schrad (Betriebsrat Amazon), Renate Mackenberg (Betriebsrat Natur-Solebad GmbH), Thomas Vogelsang (Verdi-Chef Werne) und Christian Berger, Verdi-Bezirkssekretär. Das Motto lautet: "Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!" 

Erst am Mittwochabend hat Verdi Einzelheiten zur Veranstaltung genannt.

"Tag der Arbeitslosigkeit"

"Wir begrüßen die Entscheidung des Deutschen Gewerkschaftsbundes, am 1. Mai vor dem Werner Solebad eine Maiveranstaltung anzusetzen", schreibt Verdi-Bezirkssekretär Christian Berger. Tatsächlich sei es so, dass der 1. Mai für viele Werner Familien, die bislang durch das Solebad ein Einkommen erzielt hätten, nicht der "Tag der Arbeit" sei, "sondern vielmehr der erste 'Tag der Arbeitslosigkeit', denn die Kündigungen im Solebad greifen zum 1. Mai".

Für Erwachsene und Kinder ist ein Unterhaltungsprogramm vorbereitet. Die Veranstaltung endet gegen 14 Uhr.

Lesen Sie jetzt