Grün-beige hat bei der Polizei ausgedient

Neue Uniformen

Nach mehr als 30 Jahren haben die grün-beigen Dienstuniformen für die Beamten der Kreispolizeibehörde Unna ausgedient. Seit Montagmorgen sind die Polizisten in Hell- und Dunkelblau gekleidet.

WERNE

von Von Arndt Brede

, 06.08.2012, 13:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beamte der Kreispolizeibehörde Unna haben gemeinsam mit Landrat Michael Makiolla (oben links) und Abteilungsleiter Hans-Dieter Volkmann (oben rechts) die neuen blauen Polizeiuniformen vorgestellt.

Beamte der Kreispolizeibehörde Unna haben gemeinsam mit Landrat Michael Makiolla (oben links) und Abteilungsleiter Hans-Dieter Volkmann (oben rechts) die neuen blauen Polizeiuniformen vorgestellt.

Die neue Uniform sei atmungsaktiv, kälteabweisend und schwer entflammbar, listeten am Vormittag Landrat Michael Makiolla und Hans-Dieter Volkmann, Abteilungsleiter der Kreispolizeibehörde, gegenüber den Medien die größten Vorteile der blauen Hosen, Hemden, Mützen, Anzugjacken und Blousons auf. „Sie sind deutlich leichter als die alten Uniformteile“, führte Volkmann aus.

Insgesamt rund 350 Beamte des Wach- und Wechseldienstes innerhalb der Kreispolizeibehörde Unna geben nun gegenüber den Bürgern ein völlig neues Bild ab. Wobei die „Außendienstler“ neben Mützen, Hemden, Hosen, Socken und Anzugjacken auch einen Blouson bekommen. Der kann für die kälteren Tage des Jahres mit einem Innenfutter versehen werden.Die „Innendienstler“ bekommen keinen Blouson. Ausnahme: „Unsere Wachleiter bekommen einen Blouson, weil sie ja auch Außentermine wahrnehmen müssen“, erklärte Hans-Dieter Volkmann.

Warum die Kombination grün/beige durch blau ersetzt wird, klärte Landrat Makiolla auf Anfrage auf: „Erstens sind die Stoffe mittlerweile veraltet, zweitens ist die Farbkombination grün/beige überholt und drittens ist blau europaweit die klassische Polizeifarbe.“

Übrigens: Für die neuen Uniformen gibt es jetzt wesentlich mehr Zwischengrößen. Folge: „Jetzt fragt man sich bei dem einen oder anderen Kollegen nicht mehr, ob es seine Uniform nicht passend gab“, sagte Polizeipressesprecherin Ute Hellmann lachend.

Lesen Sie jetzt