Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gulaschsuppe von Klimecki und Dürr: Das Warten auf den Markteintritt hat bald ein Ende

rnStart-up in Werne

Die Gulaschsuppe kommt auf den Markt: Zunächst war noch nicht ganz sicher, wann Nils Klimecki und Leonard Dürr ihr Produkt in den Supermarkt bringen. Doch jetzt hat das Warten bald ein Ende.

Werne

, 21.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Reaktionen zeigen: „Auf die Gulaschsuppe haben viele gewartet“, sagt Nils Klimecki (26). Am Wochenende ist es dann soweit. Die Gulaschsuppe, die es bislang nur beim Party-Service Klimecki in großer Menge gab, gibt es nun auch für Jedermann.

Im Rewe-Supermarkt Nordberg in Bergkamen ist die Gulaschsuppe ab Samstag, 25. Mai, erhältlich. In Werne ist die Suppe im Rewe Symalla im Horne-Center ab Montag, 27. Mai, zu haben. Zusätzlich steht das Produkt auch im Rewe Fruchtbörse in Bergkamen ab Montag im Regal.

Zeitplan für Markteintritt eingehalten

Damit haben die beiden Freunde und Geschäftspartner, Nils Klimecki und Leonard Dürr, ihren Zeitplan genau eingehalten. Dafür verzichteten die beiden 26-jährigen Werner in den vergangenen Tagen auf ihre Freizeit.

„Es ist im Moment schon sehr stressig. Aber wir freuen uns natürlich, dass es bald so weit ist“, sagt Nils Klimecki. Fünf Tage vor dem Verkaufsstart sei er immer noch mitten in der Produktion. Rund 400 Dosen sind für die erste Charge geplant. Ob mehr folgen, ist ganz von der Nachfrage abhängig. Die beiden Jungunternehmer planen aber, die Suppe auch auf dem Wochenmarkt oder bei Veranstaltungen in Werne anzubieten.

Gulaschsuppe von Klimecki und Dürr: Das Warten auf den Markteintritt hat bald ein Ende

Leonard Dürr (l.) und Nils Klimecki sind gespannt, wie die Gulaschsuppe, die vielen Wernern bekannt ist, im Einzelhandel angenommen wird. © Andrea Wellerdiek

Positive Reaktionen auf die Start-up-Idee

Die Vorfreude auf die Gulaschsuppe ist bei einigen Wernern spürbar. „Einige ältere Kunden haben mich schon darauf angesprochen und mich gefragt, wann es die Suppe zu kaufen gibt“, erzählt Nils Klimecki. Generell seien die Reaktionen auf ihre Start-up-Idee positiv, so der 26-Jährige. „Viele Leute haben uns schon gratuliert und finden es toll, dass wir uns das zutrauen.“

Die Idee, eine eigene Gulaschsuppe auf den Markt zu bringen, ist entstanden, nachdem Leonar Dürr einen Vortrag über regionale Produkte gehört hat. Er schlug seinem langjährigen Kumpel Nils Klimecki vor, die Gulaschsuppe aus dem Party-Service des Familienbetriebs auch im Einzelhandel anzubieten. „Früher gab es sie in großen Portionen im Schlauch oder im Darm. Jetzt kann auch eine einzelne Person die Suppe kaufen“, sagt der 26-Jährige.

Ab Montag ist das dann auch in Werne möglich. Die Gulaschsuppe gibt es dann in zwei Größen (350 Milliliter für 2,19 Euro und 700 Milliliter für 3,89 Euro).

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt