Gemeinsame Choreografie

Gymnastinnen des TV Werne stehen mit Polizeiorchester auf großer Bühne

Großer Auftritt für junge Gymnastinnen des TV Werne: Sie nahmen nun gemeinsam mit dem Landespolizeiorchester ein Video vor dem Schloss Nordkirchen auf. Und das aus einem besonderen Grund.
Gymnastinnen des TV Werne haben nun mit dem Landespolizeiorchester ein Video am Schloss Nordkirchen aufgenommen. © Screenshot Wellerdiek

Neuinterpretation des Stückes „Schwanensee“: Junge Sportlerinnen der Rhythmischen Sportgymnastik des TV Werne standen nun gemeinsam mit den Profimusikerinnen und -musikern des Landespolizeiorchesters vor der Kamera. Um einen musikalischen Gruß zu den Herbstferien aufzunehmen, trafen sie sich nun am imposanten Schloss Nordkirchen. Hier spielte das Orchester das Stück „Schwanensee“ ein. Passend dazu haben die 20 Gymnastinnen des TV Werne das Stück neu interpretiert und eine aufwendige Choreografie einstudiert.

„Die Musik ist ein wunderbares, Menschen verbindendes Element und leistet wertvolle Beiträge zum Beispiel zur polizeilichen Präventions- und Schularbeit. Das Landespolizeiorchester (LPO) NRW ist insofern ein so bewährter wie wertvoller Baustein unserer landeszentralen Öffentlichkeitsarbeit“, sagt der Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim für das LPO NRW zuständigen Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten (LAFP) der Polizei NRW, Victor Ocansey.

TV Werne erhofft sich Werbung für den Sport

„Rhythmische Gymnastik ist eine beeindruckende olympische Turnsportart, die unseres Erachtens sehr gut zu den klassischen Orchestertönen passt und unsere Musikerinnen und Musiker in einer ganz besonderen Weise unterstützt. Umso erfreuter waren wir, als der TV Werne sich bereit erklärt hat, die Polizei NRW bei diesem Musikprojekt zu unterstützen“, so Ocansey weiter.

Die Sportlerinnen des TV Werne hatten viel Spaß beim Videodreh.
Die Sportlerinnen des TV Werne hatten viel Spaß beim Videodreh. © Screenshot Wellerdiek © Screenshot Wellerdiek

Beim TV Werne erhofft man sich mit dem Video, das auf der Plattform Youtube zu finden ist, Werbung für den Sport. „Ich freue mich, dass wir mit unserer Projektteilnahme den hoch anspruchsvollen Wettkampfsport auch medial fördern konnten. Unsere älteren und jüngeren Gymnastinnen waren sehr engagiert dabei, unsere tänzerische Interpretation vom Stück zu präsentieren – nämlich von dem Traum, irgendwann einmal eine große und mit der Musik eins gewordene Gymnastin mit beeindruckender Körperbeherrschung zu werden“, sagte die ehemalige Leistungssportlerin und Vorsitzende der Abteilung RSG des TV Werne 03, Irena Hohefeld.

Die Trainerin und Choreographin, Alexandra Antonazzo, die selbst in der Jugend erfolgreiche Teilnehmerin an Deutschen Meisterschaften war, ermutigt zum Mitmachen: „Es gibt entsprechende Sportvereine im ganzen Land. Die Gymnastinnen beginnen den Sport in der Regel zwischen vier und sieben Jahren. Wir freuen uns immer über interessierte Anfängerinnen, die unsere Kader und damit auch den Sport insgesamt unterstützen.“

Die Sportlerinnen des TV Werne, die man im Video sieht, sind 6 bis 16 Jahre alt. „Es hat viel Spaß gemacht. Es war nach der Corona-Pause eine tolle Belohnung für die Mädels“, sagt Hohefeld. Wer sich für ein Probetraining in der Rhythmischen Gymnastik interessiert, kann sich an Irena Hohefeld wenden per E-Mail an rsg-ballett@tvwerne.de


Das Landespolizeiorchester besteht aus studierten Musikerinnen und Musikern.
Das Landespolizeiorchester besteht aus studierten Musikerinnen und Musikern. © Screenshot Wellerdiek © Screenshot Wellerdiek