Heinrich Glitz im Amt als Kreislandwirt bestätigt

WERNE/UNNA Für weitere sechs Jahre wurde Heinrich Glitz in der Kreisstelle Ruhr-Lippe der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen als Kreislandwirt wiedergewählt.

von Ruhr Nachrichten

, 06.11.2008, 16:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kreislandwirt Heinrich Glitz (3.v.l.) wurde wiedergewählt.

Kreislandwirt Heinrich Glitz (3.v.l.) wurde wiedergewählt.

Mit Hans-Heinrich Wortmann hat die Kreisstelle ein neues Mitglied. Er ist für Oskar Döring in die Kreisstelle gewählt worden, der aus Altersgründen nicht mehr kandidierte.   Heinrich Glitz führt einen 250 Hektar Ackerbaubetrieb mit Ferkelaufzucht und Schweinemast. Des Weiteren ist er an einer Kornbrennerei und an einem Windpark beteiligt. Barbara Bücker leitet mit Ihrem Mann einen Sauenzuchtbetrieb mit 90 Hektar Ackerbau. Die Kreisstelle Ruhr-Lippe wurde neu zusammengesetzt, nachdem im Oktober dieses Jahres Wahlen zur Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen stattgefunden haben.

Die sechs Personen umfassende Kreisstelle mit vier Betriebsleitern und deren Angehörigen in der Wahlgruppe 1 und zwei Arbeitnehmervertreter in der Wahlgruppe 2 vertritt die landwirtschaftlichen Interessen im Kreisstellenbezirk Ruhr-Lippe, zu dem der Kreis Unna sowie die kreisfreien Städte Bochum, Dortmund, Hamm und Herne gehören.   Die Kreisstellen-Mitglieder wurden per Briefwahl auf die Dauer von sechs Jahren gewählt. Die Kreisstelle, die als Lenkungsgremium im Wahlbezirk Ruhr-Lippe wirkt, soll die Landwirtschaftskammer bei ihren Aufgaben unterstützen sowie Anregungen, Sachverstand und Erfahrungen aus dem Berufsstand einbringen.   So vertreten die Mitglieder der Kreisstelle auch die landwirtschaftlichen Interessen ihres Bezirks im Kammerparlament, der Hauptversammlung der Landwirtschaftskammer Nordrhein- Westfalen. Im Wahlbezirk Ruhr-Lippe gab es knapp 3 900 Wahlberechtigte in der Wahlgruppe der Betriebsinhaber und 100 Wahlberechtigte in der Wahlgruppe der Arbeitnehmer. Die Beteiligung lag in der Wahlgruppe 1 bei 40 Prozent und in der Wahlgruppe 2 bei 19 Prozent.

Lesen Sie jetzt