Hier verlegt die Stadt Werne neue Abwasserkanäle

Mit interaktiver Karte

Bis Frühjahr 2018 will die Stadt Werne im Bereich Horster Straße neue Abwasserkanäle verlegen. 14 Monate Baustelle liegen nun vor den Anwohnern. Welche Abschnitte werden wann erledigt? Kommt es zu Sperrungen? Wir beantworten wichtige Fragen und zeigen auf einer interaktiven Karte, welche Straßen betroffen sind.

WERNE

, 16.03.2017 / Lesedauer: 3 min

Warum gerade jetzt?

2015 hat der Rat der Stadt Werne das neue Abwasserbeseitigungskonzept beschlossen. Im Zuge dessen sollen und müssen neue Abwasserkanäle an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet erneuert werden. Laut Wilko Böcker vom Tiefbauamt der Stadt Werne orientiere man sich an einer Prioritätenliste. In welchem Bereich sind die Abwasserkanäle marode, wo bringt auch eine Sanierung nichts mehr? Nach der 2015er-Maßnahme „Horster Straße 1“ rund um das Baugebiet Hustebecke erfolgt nun die Maßnahme „Horster Straße 2“.

Wo genau werden die Kanäle erneuert?

Im Bereich der Straßen Ostkamp, Eick, Halohweg, Bergstraße, Goerdelerstraße und Horster Straße (siehe Grafik). An der Stelle, an der der Halohweg über die Hustebecke verläuft, haben die Arbeiten am Montag, 13. März, begonnen. Die zuständige Firma Kramer aus Dortmund wird laut Böcker in Abschnitten arbeiten. Der erste Abschnitt verläuft entlang des Halohweges, der Straße Eick und ein Stück über die Horster Straße. Die zweite Kanalbaukolonne startet voraussichtlich in der zweiten Aprilwoche in der Mitte der Bergstraße. Auch dieser Abschnitt verläuft über die Horster Straße – und zwar vorbei an der Sparkassen-Geschäftsstelle bis zum Pflegeheim Haus Christine. Wann der Ostkamp und der restliche Teil der Bergstraße an der Reihe sind, steht laut Böcker noch nicht fest.

Kommt es zu Straßensperrungen?

Ja. Während der Baumaßnahme „ist mit Behinderungen des Liefer- und Personenverkehrs zu rechnen“, schreibt der Kommunalbetrieb Werne in einem Infoschreiben an die betroffenen Anwohner. Die Querstraßen der Horster Straße – Eick, Ostkamp und Bergstraße – sollen, wenn die Arbeiten so weit vorangeschritten sind, komplett für den Verkehr gesperrt werden. „Anwohner dürfen zu ihren Häusern fahren“, kündigte Böcker am Donnerstag im Gespräch mit unserer Redaktion an. Sofern sie aber nicht auf ihrem Grundstück parken, sondern an der Straße, wird es schwierig. In den jeweiligen Baustellenbereichen wird Parkverbot herrschen.

Und die Horster Straße?

Ist während der Bauarbeiten einseitig befahrbar. „Ein Verkehrschaos wollen wir vermeiden“, so Böcker. Auch die Busse dürfen an der Baustelle vorbei; und natürlich die Eltern, die ihre Kinder zur Wiehagenschule bringen.

Wird es an der Wiehagenschule nicht trotzdem zu Problemen kommen?

Jein. Wenn alles gut geht, sollen die Kanäle im Bereich der Wiehagenschule während der Sommerferien verlegt werden.

Wie viel kostet die Maßnahme?

Insgesamt 4,1 Millionen Euro. 2,8 Millionen sind für den Kanalbau veranschlagt, 900.000 Euro für den Straßenbau, der Rest ist für die Nebenkosten eingeplant.

Wann wird die Maßnahme abgeschlossen sein?

Voraussichtlich im Frühjahr 2018. „Die Arbeiten werden rund 14 Monate in Anspruch nehmen“, so Böcker. „Und das ist noch sportlich.“

Infos rund um die Baumaßnahmen
Die Gelsenwasser AG hat am Montag mit der Erneuerung einer Trinkwasserleitung an der Horster Straße begonnen. „Wir haben die beiden Maßnahmen quasi miteinander kombiniert, damit wir die Straße nicht in ein paar Jahren wieder aufreißen müssen“, sagt Wilko Böcker. Knapp sieben Wochen wird die Maßnahme noch dauern. An der Wiehagenschule soll die Trinkwasserleitung in den Osterferien erneuert werden.

Lesen Sie jetzt