Hohe Hecke rausgerissen: 36-Jähriger verursacht Schaden von 14.000 Euro

rnGeldstrafe verhängt

Eine hohe Hecke war einem 36-jährigem Werner ein Dorn im Auge. Kurzerhand riss er die imposanten Pflanzen mit einer Zugmaschine heraus. Der Sachschaden beläuft sich auf 14.000 Euro.

von Sylvia Mönnig

Werne

, 11.09.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Was stört, muss weg – Das ist offenbar die Devise eines Werners, der fremde Büsche beseitigt haben soll. Wegen Sachbeschädigung hätte der 36-Jährige auf der Anklagebank sitzen sollen. Er meldete sich krank. Eine Strafe gab es trotzdem.

Die 20 etwa fünf Meter hohen Büsche auf einem Firmengelände im Bereich der Straße Gewerbehof, wo der Werner Untermieter war, waren ihm offensichtlich im wahrsten Sinne des Wortes ein Dorn im Auge.

Jetzt lesen

Laut Anklage nutzte er am 13. Juli 2019 eine Zugmaschine, um die imposanten Pflanzen rauszureißen. Und das natürlich ungefragt. Dabei soll ein Schaden von nahezu 14.000 Euro entstanden sein. Der Eigentümer erstattete Strafanzeige gegen den 36-Jährigen.

Nun hatte der Fall ein juristisches Nachspiel vor dem Amtsgericht Lünen. Allerdings erreichte das Gericht kurz vor dem Prozesstermin die Information, dass der angeklagte Werner erkrankt sei. Unter den Umständen blieb dem Richter nichts anderes übrig, als den mutmaßlich Geschädigten ungehört zu entlassen.

Ohne Folgen blieb das Ganze für den 36-Jährigen dennoch nicht. Er wurde in Abwesenheit per Strafbefehl zu 2400 Euro Geldstrafe verurteilt. Sollte er damit nicht einverstanden sein, kann er binnen zehn Tagen Einspruch einlegen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt