Schwerverletzter rund um Salinen-Party: Veranstalter streitet Vorwürfe ab

rnHouse am Stadtsee

Bei einer Schlägerei am Stadtsee wurde ein 35-Jähriger aus Werne schwer verletzt. Die House am Stadtsee-Veranstalter wehren sich gegen Vorwürfe, dass das auf ihrer Party passiert sei.

Werne

, 26.05.2019, 16:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sie haben gefeiert, getrunken und den ganzen Samstagnachmittag und -abend Spaß gehabt. House am Stadtsee war aus Sicht des Leo-Clubs ein voller Erfolg.

Doch eine Schlägerei, bei der eine Jugendgruppe einen 35-jährigen Mann aus Werne schwer verletzt hat, droht nun die Veranstaltung zu überschatten. Und das, obwohl die Tat laut Leo-Club gar nichts mit „House am Stadtsee“ zutun gehabt haben soll.

„Wir haben nichts davon mitbekommen“, sagt das Organisations-Team von House am See auf Anfrage dieser Redaktion. Die Tat, versichert das Team, habe weder auf dem Veranstaltungsgelände stattgefunden, noch zur Zeit der Feier.

Veranstalter: Sicherheitsdienst hatte einen ruhigen Abend

Bis etwa 22.15 Uhr habe man gefeiert, dann sei Schluss gewesen, so die Aussage des Organisations-Teams. Anschließend bauten einige Helfer Bühne und Boxen ab, während andere im Stilvoll am Rathaus weiter feierten.

Vom Polizeieinsatz, der laut Thomas Illmann von der Leitstelle der Kreispolizei Unna zwischen 22 und 23 Uhr stattgefunden haben soll, habe keiner der Helfer etwas mitbekommen. Auch der Sicherheitsdienst von House am Stadtsee sei während der gesamten Veranstaltung nicht gefordert gewesen.

„Den hätten wir uns eigentlich sparen können, so ruhig war es“, sagt das Organisations-Team. Sie sagen, dass sich die Tat komplett unabhängig von House am Stadtsee zugetragen haben soll. „Es wäre schade, wenn unsere Veranstaltung wegen solch eines doofen Zufalls so negativ dasteht.“

Sie selbst hätten erst aus der Presse von der schweren Schlägerei erfahren. Bei ihren Aufräumarbeiten fanden sie am Sonntagmorgen zudem etwa zehn Wodkaflaschen abseits ihres Geländes. Für sie ein klarer Hinweis darauf, dass sich die Jugendlichen unabhängig von ihnen betrunken haben.

Opfer mit Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht

Aktuell sucht die Polizei nach den Tätern, die bei ihrem Eintreffen bereits verschwunden waren. Das 35-jährige Opfer aus Werne wurde so schwer verletzt, dass ein Rettungswagen das Opfer ins Krankenhaus bringen musste. Der genaue Zustand ist noch unklar.

Wer etwas mitbekommen hat, kann sich bei der Polizei unter Tel. (02389) 921-3420 oder (02389) 921-0 melden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt