Das ist möglich am Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg: Infotag für neue Schüler

Berufskolleg

Fachabi, Ausbildung, Hauptschulabschluss oder Abi Beim Informations- und Beratungstag konnten sich am Samstag interessierte Schüler über die Möglichkeiten am Berufskolleg aufklären lassen.

Werne

, 10.02.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
In den Unterrichtsräumen berichteten sowohl aktuelle Schüler als auch Lehrkräfte über Schulalltag, Herausforderungen der spezifischen Bildungsgänge und deren Anforderungen.

In den Unterrichtsräumen berichteten sowohl aktuelle Schüler als auch Lehrkräfte über Schulalltag, Herausforderungen der spezifischen Bildungsgänge und deren Anforderungen. © Karolin-Sophie Mersch

Über 20 Lehrkräfte standen bereit, um Alternativen für die Zukunft aufzuzeigen. Im Forum der Schule fand die erste Begegnung statt. Dort konnten die Jugendlichen und ihre Eltern erste Fakten zu der Schule sammeln.

„Wir bieten momentan über 30 Bildungsgänge an“, sagte der stellvertretende Schulleiter Jürgen Artmann. Am Berufskolleg ist es möglich, alle Bildungsabschlüsse zu absolvieren. „Viele von außen wissen das aber nicht“, meinte Artmann.

Jugendliche jeder Schulform können kommen

Das Kolleg sei ein Zugang für Jugendliche von jeder Schulform, denn nach dem Wechsel auf die weiterführende Schule sei der Abschluss noch nicht endgültig festgelegt.

„Uns ist es ein Anliegen, so etwas noch einmal bewusst zu machen“, erklärte er. Nach der ersten Beratung im Forum wechselten die Besucher die Räumlichkeiten, um sich spezifischer über den ausgewählten Bildungsgang zu informieren.

Ausbildung ist häufig keine Option für Jugendliche


In den Klassenräumen warteten nicht nur Lehrpersonen auf ihre Gäste, sondern auch einige Schüler des Kollegs. Dadurch lockerte sich die Atmosphäre und die Interessierten erhielten ehrliche und authentische Antworten.

Rund 1400 junge Erwachsene besuchen aktuell die Schule mit über 65 Lehrkräften. Dem Berufskolleg ist es dabei nicht nur ein Anliegen, die möglichst beste Ausbildung für den Einzelnen zu finden, sondern auch Werbung für eine Berufsausbildung im Handwerk zu machen.

„Eine Ausbildung wird heute häufig nicht mehr als Option gesehen“, erzählte Artmann. Wer bei der Beratung den passenden Bildungsgang für sich gefunden hat, der konnte sich im Sekretariat der Schule oder auch im Internet für seinen neuen Bildungsweg anmelden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt