Initiative Down-Syndrom begeisterte mit Theaterstück

Fotos vom Auftritt in Werne

Ein Theaterstück voller Herzblut, Tanz und Emotionen: Die Tanzgruppe „All Inclusive“ der Initiative Down-Syndrom spielte ihr Theaterstück „Ron und Jule“. Vor mehr als 420 Zuschauern bewiesen die 27 Schauspieler und Tänzer am Sonntag im Kolpingsaal in Werne, was in ihnen steckt.

WERNE

, 16.01.2017, 14:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Initiative Down-Syndrom begeisterte mit Theaterstück

Die Initiative Down-Syndrom präsentierte ihr Tanzical ,,Ron und Jule" im prallgefüllten Kolpinghaus.

In den drei Jahren, seitdem „All inclusive“ mit „Sister Act“ im Werner Kolpingsaal zu Gast waren, wurden die Schauspieler und Tänzer der Initiative Down-Syndrom älter. Ihr Interesse an einer Liebesgeschichte wurde größer: Aus Romeo und Julia übernahmen die Künstler einige Leitmotive.

Auf der Bühne präsentierten die Schauspieler mit und ohne Down-Syndrom die traditionelle Version des Stücks als Standbilder. Die Idee im Stück: Nach dem tragischen Tod von Romeo und Julia, erschufen ihre Familien Denkmals-Statuen. Nach jedem der dargestellten Bilder klatschte das Publikum begeistert.

Später machte die Schauspielgruppe deutlich, dass es heute noch ähnliche Probleme gäbe. Nun drehte sich der Plot nicht mehr um Romeo und Julia, sondern um Ron und Jule im Jahre 2016. Die zwei Protagonisten verliebten sich ineinander, doch standen vor einem großen Problem: Sie stammten aus verschiedenen Freundeskreisen, die den jeweils anderen nicht mögen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war das Theaterstück "Ron und Jule"

Ein Theaterstück voller Herzblut, Tanz und Emotionen: Die Tanzgruppe „All Inclusive“ der Initiative Down-Syndrom spielte ihr Theaterstück „Ron und Jule“. Vor mehr als 420 Zuschauern bewiesen die 27 Schauspieler und Tänzer am Sonntag im Kolpingsaal in Werne, was in ihnen steckt.
16.01.2017
/
Im ersten Teil des Stücks präsentierten die 27 Schauspieler die klassische Version Shakespears in Form von Standbildern.© Foto: Karolin Mersch
Die Initiative Down-Syndrom präsentierte ihr Tanzical ,,Ron und Jule" im prallgefüllten Kolpinghaus.© Foto: Karolin Mersch
Julia verzweifelt, weil sie Romeo nicht mehr sehen darf.© Foto: Karolin Mersch
Die Tanz- und Theatergruppe "All inclusive" probte lange für den ersehnten Auftritt. In Werne spielte die Gruppe das Stück nun zum dritten Mal.© Foto: Karolin Mersch
Als Andenken an ihre verstorben Kinder errichteten die verfeindeten Familien Denkmäler. Diese Statuen erwachten wenig später zum Leben und wurden ein Leitmotiv in dem Stück.© Foto: Karolin Mersch
Die Gruppe projizierte die Geschichte in die Gegenwart. Hier sieht man die rote Gruppe.© Foto: Karolin Mersch
Die Hauptfiguren Ron und Jule stammen aus unterschiedlichen. Ihre Freunde können nicht verstehen, dass sie sich in jemanden aus der roten beziehungsweise blauen Gruppe verlieben können.© Foto: Karolin Mersch
Das Tanzical ,,Ron und Jule" zeigte viele Motive aus der bekannten Tragödie ,,Romeo und Julia".© Foto: Karolin Mersch
Rons Freunde missbilligen seine Liebe zu Jule.© Foto: Karolin Mersch
Die Statuen tauchten immer wieder auf und erinnerten daran, dass auch ihnen diese Konfliktsituation bekannt vorkommt.© Foto: Karolin Mersch
Schlagworte Werne

Lesen Sie jetzt