Die 3G-Kontrollen in Werne sind nicht immer konsequent. © picture alliance/dpa
Meinung

Jetzt bloß kein Schlendrian in Sachen 3G-Kontrollen

In Werne ist ein bisweilen höchst lascher Umgang mit den 3G-Regeln zu beobachten. Dabei ist es wichtig, gerade jetzt zum Winter hin darauf zu achten. Nicht nachlässig werden, meint unser Kommentator.

In der aktuellen Corona-Lage macht sich der Schlendrian breit. Mit der Rücknahme etlicher Vorschriften scheint für den ein oder anderen die Pandemie bereits ad acta gelegt zu sein. Ist sie aber nicht. Deswegen sollten Menschen, die eine besondere Verantwortung tragen, mit gutem Beispiel vorangehen.

Dazu zähle ich auch die Gastronomen in Werne. Sie haben – ob sie wollen oder nicht – eine Vorbildfunktion für ihre Mitarbeiter, aber auch für ihre Gäste. Wenn ich merke, dass der Wirt die Maske nur auf Halbmast oder gar unter Kinn trägt, bin ich nicht gerade animiert, beim Gang auf die Toilette meine Maske korrekt aufzusetzen.

Wir sollten uns an die Regeln halten

Es ist nun einmal so, dass wir uns in der bevorstehenden kalten Jahreszeit wieder mehr in geschlossenen Räumen aufhalten. Und da sollten wir uns alle, solange es keine offizielle Entwarnung bzw. Änderungen der Corona-Schutzverordnung gibt, an die Regeln halten. Ebenso an ihrer Kontrolle.

Wenn dann ein Gast nun mal keinen 3G-Nachweis erbringen kann oder den Personalausweis vergessen hat (sofern ihm der Gastronom nicht bekannt ist), dann muss der Wirt ihn abweisen. So schwer es auch fällt. Bitte keine Ausnahmen bei einer so gefährlichen Sache wie Corona, an der täglich weiter Menschen sterben.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp