Kinder der Wiehagenschule gestalten auf ihre Art den neuen Museumsführer

Stadtmuseum Werne

Die neue Broschüre rund ums Stadtmuseum Werne ist stark vom Nachwuchs geprägt. Ein Projekt mit Kindern wird den geplanten Museumsführer stark beeinflussen. Grund ist viel Geld.

Werne

, 29.02.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Schüler der OGS der Wiehagenschule haben schon die ersten Entwürfe für ihre Kunstprojekte rund um das Stadtmuseum zu Papier gebracht.

Die Schüler der OGS der Wiehagenschule haben schon die ersten Entwürfe für ihre Kunstprojekte rund um das Stadtmuseum zu Papier gebracht. © Jörg Heckenkamp

Das Stadtmuseum plant etwa für Mitte des Jahres 2020 die Veröffentlichung eines neuen Museumsführers. Der soll nicht knochentrocken die Geschichte des Hauses, Ausstellungsstücke und Abteilungen aufzählen: „Die Arbeiten und Ideen von Kindern sollen einen wesentlichen Anteil daran haben“, sagt Museumsleiterin Dr. Constanze Döhrer.

Sie stellte am Freitagnachmittag mit der Offenen Ganztagsschule (OGS) der Wiehagenschule sowie dem Werner Kunstverein das gemeinsame Projekt „So sehe ich das“ vor. Dabei lernen Kinder, acht Jungen und ein Mädchen der OGS, das Museum kennen, suchen sich für sie interessante Stücke heraus und beschäftigen sich mit ihnen. Unter Anleitung einer eigens engagierten Kunstvermittlerin enstehen dann künstlerische Bilder und Texte für den neuen Museumsführer.

„Ziel ist, dass die Kinder durch ihre Sicht der Dinge anderen Kindern zeigen, dass Museum Spaß macht“, sagt Döhrer. Seit nunmehr zwei Wochen und bis zum Beginn der Sommerferien ist der Nachwuchs jeweils freitags für zwei Stunden vor Ort im Museum am Kirchhof.

Verschiedene Exkursionen, etwa ins Archäologie-Museum Herne, sollen den Blickwinkel der Schüler erweitern. Möglich macht das alles eine Finanzspritze des Deutschen Museumsbundes über mehr als 10.000 Euro.

Lesen Sie jetzt