Kinovorschau mit Gutschein-Verlosung: „Bei Tenet darfst du nicht aufs Klo gehen“

rnCapitol Cinema Center

Christopher Nolans Spionage-Thriller „Tenet“ startet am 26. August in den Kinos. Wir haben bei den Werner Kinobetreibern nachgefragt, was die Zuschauer erwartet. Die Antworten gibt’s hier im Video - inklusive Gutschein-Verlosung.

Werne

, 24.08.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn Christopher Nolan Regie führt, dann scheinen sich die Grenzen der Physik bisweilen ein wenig zu verschieben. Denn neben Filmen wie „Batman“ und „Dunkirk“ hatte Nolan auch schon bei Streifen wie „Interstellar“ und „Inception“ seine Finger im Spiel. Kein Stoff, den man mal so eben nebenbei verarbeitet. Sondern einer, bei dem die grauen Zellen gefragt sind.

Im Capitol Cinema Center an der Alten Münsterstraße startet am 26. August Nolans neustes Werk: „Tenet“. Was sich fast schon wie eine Genugtuung anfühlt - der Filmstart wurde wegen der Corona-Pandemie mehrfach verschoben -, weckt auch bei den Werner Kinobetreibern Jutta und Wido Wagner große Erwartungen.

Video
Kinovorschau - Folge 11: Tenet

„Ganz wichtig: Es geht nicht um Zeitreisen, sondern um Zeitmanipulation. Und man weiß, dass man bei Nolan-Filmen immer gut aufpassen muss“, sagt Wido Wagner und grinst: „Man sollte also besser nicht aufs Klo gehen, während der Film läuft - sonst kommt man nicht mehr mit und versteht nix mehr. Das ist mir bei Inception passiert. Die Nolan-Filme sind oft anspruchsvoll. Da muss man viel mitdenken - ob man will oder nicht.“

Die Besetzung klingt aus Sicht der Kinobetreiber ebenfalls vielversprechend. John David Washington (Sohn von Denzel Washington und ehemaliger American-Football-Spieler) habe schon unter Beweis gestellt, wie charismatisch er ist, meint Jutta Wagner. Zum Beispiel in „Blackkklansman“ aus dem Jahr 2018. Der andere große Name, Robert Pattinson, sei ja spätestens seit der Twilight-Reihe jedem ein Begriff - und er habe sich glücklicherweise seither auch weiterentwickelt, was man zuletzt etwa in „Der Leuchtturm“ gesehen habe.

GEWINNSPIEL: Wir verlosen gemeinsam mit dem Capitol Cinema Center Werne zwei Kino-Gutscheine für jeweils zwei Personen. Wer teilnehmen möchte, schickt bis zum 27. August 2020 eine E-Mail mit dem Stichwort „RN-KINO“, seiner Adresse und Telefonnummer an lokalredaktion.werne@lensingmedia.de

Genremäßig einordnen lasse sich „Tenet“ am ehesten als Science-Fiction-Spionage-Actionfilm. Steckt also anscheinend jede Menge drin, wenngleich man auch nach dem Trailer-Studium kaum wesentlich schlauer ist als zuvor. „Besonders viel weiß man danach nicht. Das Meiste bleibt noch geheim“, sagt Jutta Wagner.

Aber ein bisschen weiß man eben doch. Zum Beispiel, dass in dem Film die Uhren ein bisschen anders ticken. Und dass der Weltuntergang quasi kurz vor der Tür steht. Der Protagonist (John David Washington) bekommt für seine ambitionierte Rettungsmission lediglich ein einziges Wort mit auf den Weg: Tenet. Dann stürzt er sich in die dunkle Welt der Spionage. Und wenn er Glück hat, kommt er trotz scheinbar verdrehter physikalischer Gesetze auch wieder aus ihr heraus.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt