Kneipennacht „Werne live“ fällt aus: Veranstalter sagt nun auch Alternativtermin ab

rnVeranstaltung in Werne

Die Kneipennacht „Werne live“ konnte Ende April im Corona-Lockdown nicht stattfinden. Der Veranstalter hielt lange am Alternativtermin fest. Doch nun muss er Bürgern und Künstlern auch für den 5. September absagen.

Werne

, 05.08.2020, 17:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Lange hatte er gehofft, doch nun zieht Andreas Nozar die Reißleine: Der Veranstalter sagt die Kneipennacht „Werne live“ für 2020 komplett ab. Nach der Absage des eigentlichen Termins Ende April mitten im Lockdown, hatte Nozar lange an einem Alternativtermin gefeilt. Nun muss er auch die für den 5. September geplante Veranstaltung absagen.

„Es tut mir leid, weil es eine echte Herzensangelegenheit ist. Aber leider müssen ich und Werne in diesem Jahr ohne Kneipennacht auskommen“, erklärt der Inhaber des Stilvoll im Rathaus.

Steigende Infektionen und verändertes Kundenverhalten

Ausschlaggebend für die erste Absage des Kneipenfestivals in Werne überhaupt seien die wieder steigenden Corona-Infektionszahlen und das veränderte Verhalten der Besucher.

„Die Leute wollen nicht mehr bei Veranstaltungen teilnehmen, die drinnen stattfinden. Das Risiko, eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen, zu der dann keiner kommt, ist einfach zu groß“, sagt Nozar, der derzeit sowieso schauen muss, wie er die Kosten seines Betriebs bei geringerem Umsatz niedrig halten kann.

Deutlich teurere Tickets für Kneipennacht in Werne

Einige Sponsoren seien bereits im Vorfeld abgesprungen. So wären die Tickets auch deutlich teurer geworden als in den Vorjahren, so Nozar. Er und die anderen teilnehmenden Gastronomen hätten zudem mit weniger Besuchern rechnen müssen.

Jetzt lesen

Im Stilvoll etwa hätten aufgrund der Coronaverordnung statt wie sonst 250, nur noch maximal 50 Personen Platz gefunden. Betonung liegt dabei auf „Platz gefunden“. Denn Tanzen wäre bei der fünften Werner Kneipennacht verboten gewesen.

„Das Ganze wäre sehr schwer kontrollierbar gewesen. Denn natürlich möchten die Leute bei Werne live tanzen. Eine Bestuhlung bei dieser Veranstaltung ist eigentlich voll daneben. Das geht an dem Gedanken der gesamten Veranstaltung vorbei“, erklärt Andreas Nozar.

Gutes Images der Veranstaltung wahren

Er wolle zudem an dem positiven Image der Veranstaltung festhalten. „Wir wollen am Ende nicht daran Schuld sein, einen neuen Hotspot zu kreieren, nur weil die Gastronomen Geld verdienen möchten. Das geht natürlich gar nicht“, so der Inhaber des Stilvoll.

So muss er nun den bereits zugesagten Künstler eine Absage erteilen. Vielleicht kann er sie aber schon dafür begeistern, 2021 nach Werne zu kommen. Im kommenden Jahr soll laut Nozar dann die fünfte Ausgabe von „Werne live“ wie gewohnt als Tanz in den Mai am 30. April steigen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt