Kolpingsfamilie Werne sucht noch Helfer

Kleidung sortieren

Die Spendenbereitschaft der Bevölkerung ist überwältigend. Doch die Vielzahl der Kleider-und Schuhspenden müssen sortiert werden. Die Kolpingsfamilie Werne startet einen Hilfeaufruf. Zwar engagieren sich schon viele Ehrenamtliche, Helfer werden aber dringend benötigt

WERNE

18.09.2015, 14:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kolpingsfamilie Werne sucht noch Helfer

Zahlreiche Kleiderspenden haben die Kolpingsfamilie Werne erreicht. Um sie zu bewältigen, werden noch dringend Spenden benötigt.

Um die zahlreichen Spenden bewältigen zu können, hat sich in Bork eine Sammelstelle gebildet, die die gespendeten Sachen auspackt und nach unterschiedlichen Bekleidungstücken sortiert. Dann werden sie nach den Wünschen der Flüchtlinge wieder so zusammengestellt, dass sie passgenau übergeben werden können.

Jetzt lesen

So wird ein Ansturm der Flüchtlinge, der Chaos unter den gespendeten Sachen auslösen könnte, vermieden. Zum anderen wird gezielt geholfen. Dazu hat die Kolpingsfamilie vorerst 1000 Tüten zur Verfügung gestellt.

Doch die Sortierung und Zuordnung der Spenden löst einen enormen personellen Aufwand aus. Daher bittet die Kolpingsfamilie alle Menschen in Werne, die etwas Zeit erübrigen können, dem Kleidersammellager in Bork zu helfen. Viele Freiwillige engagieren sich schon, doch es werden mehr Helfer benötigt. Man müsse nicht ständig präsent sein sondern in der Weise, wie man Zeit hat. 

Die vielen Spenden, die die Kolpingsfamilie Werne a.d. Lippe erhalten hat, werden auf diesem Weg sowohl den in Werne lebenden Flüchtlingen wie auch denen, die in der Zeltstadt Bork ankommen, zu Gute kommen.

Die Kleidersammelstelle in Bork befindet sich am Markt 2.
Geöffnet ist sie werktags von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr.
Wer gerne helfen möchte, fährt dort hin oder meldet sich vorher bei Frau Macid unter 0152 29 55 59 58.

Lesen Sie jetzt