Kurzwaren auf Wochenmarkt boomen gleich am ersten Tag: „Endlich wieder Nähgarn“

rnWochenmarkt Werne

Darauf haben viele gewartet: Ab sofort gibt es auf dem Wochenmarkt in Werne wieder einen Stand mit Kurzwaren. Klaudia Tuke (52) bietet alles, was die Herzen von Näherinnen höher schlagen lässt.

Werne

, 11.11.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Augen der Kundin strahlen: „Endlich wieder Nähgarn“, sagt sie, als sie näher kommt. Viele Werner tummeln sich am Freitagmorgen an dem Stand von Klaudia Tuke. Die 52-Jährige verkauft seit dem 8. November wieder ihre Kurzwaren auf dem Werner Wochenmarkt.

Und darauf haben viele gewartet. „Es gibt einfach alles hier. Es ist super, dass es wieder so einen Stand hier gibt“, sagt Kundin Gisela Biermann. Die Wernerin muss es wissen. Sie ist Schneiderin. Oft ist sie extra bis nach Hamm gefahren, um Material für das Nähen zu kaufen.

Nähwaren von Einfassungen bis Volumenvlies

Gerade zählt sie mit Klaudia Tuke kleine Schlüsselanhänger ab, die sie für ihre selbst genähten Taschen benötigt. Neben den Schlüsselanhängern bietet Klaudia Tuke an ihrem Stand so ziemlich alles an, was die Herzen von (Hobby-)Näherinnen höher schlagen lässt: Einfassungen, Klettbänder, Volumenvlies, Gummibänder, Nadeln für die Nähmaschine, Reißverschlüsse oder Garn in unzähligen Farben.

Ab sofort steht Klaudia Tuke jeden Freitag auf dem Wochenmarkt. Die Händlerin aus Bergkamen-Rünthe kehrt damit in die Lippestadt zurück. Bereits 2001 habe sie ihren Stand auf dem Markt aufgebaut.

Kurzwaren auf Wochenmarkt boomen gleich am ersten Tag: „Endlich wieder Nähgarn“

Am Stand von Klaudia Tuke gibt es so ziemlich alles an Nähbedarf. Einfassungen, Klettbänder, Volumenvlies, Gummibänder, Nadeln für die Nähmaschine, Reißverschlüsse oder Garn in unzähligen Farben. Stoffe hingegen bietet Tuke nicht an. © Andrea Wellerdiek

Nachfrage nach Kurzwaren war in Werne groß

Nach gut einem Jahr hat sie sich allerdings wieder zurückgezogen - „schweren Herzens“, wie sie sagt. Sie konzentrierte sich dann auf die Wochenmärkte in Kamen, die sie zweimal die Woche beschickte. Doch nun probiert sie einen Neustart in Werne.

Denn die Nachfrage nach Kurzwaren in Werne sei sehr groß geworden. Neben weiteren Beschickern hatten auch die Verantwortlichen von Werne Marketing die Händler angesprochen auf eine mögliche Rückkehr nach Werne. „Unsere Umfrage hatte ergeben, dass den Besuchern ein solches Angebot fehlte“, sagt David Ruschenbaum von Werne Marketing.

Kurzwaren auf Wochenmarkt boomen gleich am ersten Tag: „Endlich wieder Nähgarn“

Gisela Biermann (l.) freut sich, ihre Nähwaren wieder in Werne auf dem Wochenmarkt kaufen zu können. © Andrea Wellerdiek

Wochenmarkt liegt Klaudia Tuke im Blut

Und wer den Kurzwaren-Stand nur für kurze Zeit beobachtet an diesem Freitagmorgen, erkennt gleich, wie hoch das Interesse ist. Nähen ist wieder beliebt. Das spürt auch Klaudia Tuke seit einigen Jahren. Die beste Zeit allerdings sei in den 90er-Jahren gewesen.

Klaudia Tuke verkauft seit 1985 Kurzwaren - ausschließlich auf Wochenmärkten. Das liegt ihr im Blut. Ihre ganze Familie habe Waren auf Wochenmärkten verkauft. Sowohl die Eltern als auch Großeltern haben einen Stand mit Obst und Gemüse betrieben. Auf dem Werner Wochenmarkt war bislang allerdings nur Klaudia Tuke vertreten. Sehr zur Freude vieler - vor allem weiblicher - Kunden.

Kurzwaren auf Wochenmarkt boomen gleich am ersten Tag: „Endlich wieder Nähgarn“

Endlich gibt es wieder Kurzwaren auf dem Werner Wochenmarkt: Klaudia Tuke (52) aus Bergkamen kehrt mit ihrem Stand wieder zurück in die Lippestadt. Sehr zur Freude von Kundinnen wie Gisela Biermann. © Andrea Wellerdiek

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Kinder- und Jugendliteratur

„Die unendliche (Erfolgs-)Geschichte“: Michael-Ende-Werke fast so beliebt wie Harry Potter