Politik reagiert mit Sondersitzung: So geht es weiter mit dem Lehrschwimmbecken Stockum

rnLehrschwimmbecken Stockum

Die Zukunft des Lehrschwimmbeckens in Stockum ist noch immer offen. Die CDU macht viel Druck und jetzt reagiert die Politik. Eine Sondersitzung soll Klarheit geben, wie es weitergeht.

Stockum

, 04.09.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bleibt der Betrieb eingestellt oder feiert das Lehrschwimmbecken in Stockum sein überraschendes Comeback? Die Meinungen zum Thema sind geteilt, doch eine erste große Weiche stellt die Politik am Mittwoch, 11. September, in einer Sondersitzung.

Die hat Bürgermeister Lothar Christ nun einberufen. Los geht es am 11. September, um 17.30 Uhr im Bürgersaal des Alten Rathauses - und mit einer hitzigen Diskussion ist aufgrund eines CDU-Antrags zu rechnen. Die Sitzung ist öffentlich.

Jetzt lesen

Geht es nach der CDU, soll die Werner Politik bis 30. September 2019 alle nötigen Unterlagen vorbereiten und Anträge stellen, um sich für das Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ zu bewerben.

Wird Werne ausgewählt, würde der Bund die nötigen Investitionen in Höhe von mehr als einer Millionen Euro zu 90 Prozent fördern.

Stadt könnte sich Möglichkeiten durch Beschluss offen halten

Der Rat entscheidet am 11. September darüber, ob man sich für das Förderprogramm bewirbt und sich dadurch die Möglichkeit offen hält, den Weiterbetrieb des Lehrschwimmbeckens zu überprüfen. Gezwungen ist man nämlich nicht, die Fördergelder letztlich tatsächlich abzurufen.

Zuspruch hat der CDU-Antrag bereits von der Interessengemeinschaft Lehrschwimmbecken erhalten. „Wir möchten die Parteien bitten, die Chance, die derzeit noch keine Verpflichtung darstellt, zu nutzen und diesem Antrag zuzustimmen“, so Kerstin Schwarze-Benning von der Interessensgemeinschaft in einem offenen Brief.

„Viele Interessensbekundungen von potenziellen Nutzern vor“

„Sollte es zu Engpässen im Bereich des Winterbetriebes im Solebad kommen, wäre somit ein weiterer Schritt für eine langfristige Wiederinbetriebnahme des Lehrschwimmbeckens gegeben“, so Schwarze-Benning.

Laut Interessensgemeinschaft lägen dieser bereits „viele Interessensbekundungen von potenziellen Nutzern vor“. Durch diese könnte die Zielsetzung eines möglichst kostengünstigen Weiterbetriebes gewährleistet werden.

Bereits im November 2018, vor der finalen Ratssitzung, soll es eine schriftliche Anfrage des Vereins Gesundheit und Fitness aus Hamm gegeben haben. „Leider erfolgte keine Reaktion aus dem Rathaus und blieb deshalb in der Sitzung unerwähnt“, so Schwarze-Benning. Im Juli 2019 sei das Angebot dem Bürgermeister erneut vorgelegt worden.

Test-Phase im Solebad hat nach Sommerferien begonnen

Aktuell befindet sich die Stadt Werne in einer Test-Phase. Seit Ende der Sommerferien sind auch die letzten Kurse ins Solebad umgezogen. Jetzt gilt es festzustellen, ob die Kapazitäten dort ausreichen.

Lesen Sie jetzt