Silvia und Martin Melis aus Lünen reduzieren ganz bewusst ihr Sortiment an einem ihrer beiden Marktstände in Werne. So zeigen sie sich solidarisch mit dem Einzelhandel, der zurzeit keine Waren verkaufen darf. „Für uns ist das selbstverständlich“, sagt Silvia Melis aus Lünen, hier auf einem Archivbild zu sehen.
Silvia und Martin Melis aus Lünen reduzieren ganz bewusst ihr Sortiment an einem ihrer beiden Marktstände in Werne. So zeigen sie sich solidarisch mit dem Einzelhandel, der zurzeit keine Waren verkaufen darf. „Für uns ist das selbstverständlich“, sagt Silvia Melis aus Lünen, hier auf einem Archivbild zu sehen. © Anna Leonie Kaiser (A)
Wochenmarkt in Werne

Markthändler in Werne reduzieren Angebot aus Solidarität mit dem Einzelhandel

Markthändler dürfen Textilien, Uhren und Co. verkaufen, Einzelhändler aber nicht. Aus Solidarität reduzieren zwei Markthändler in Werne bewusst ihr Sortiment. Und gehen sogar einen Schritt weiter.

Ungerecht, unfair und unverständlich: In der neuen Coronaschutzverordnung des Landes NRW wird deutlich unterschieden bei den Regeln im Einzelhandel und auf dem Wochenmarkt. So dürfen Markthändler sogenannte Non-Food-Artikel wie Textilien, Batterien, Staubsauger auf dem Wochenmarkt verkaufen, die Einzelhändler in ihren Geschäften nebenan hingegen nicht. Ein Unding, wie Silvia und Martin Melis aus Lünen empfinden. Deshalb haben sich die Markthändler, die regelmäßig auf dem Wochenmarkt in Werne stehen, zu einem drastischen Schritt entschieden. Sie haben im Lockdown ihr Sortiment bewusst reduziert.

Markthändler zeigen sich solidarisch mit Einzelhandel

Über die Autorin
Redakteurin
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.