Robert Schulze Kalthoff hat auf seinen Feldern einen Mix aus Zwischenfrüchten gesät, hauptsächlich Senf (gelb) und Ölrettich (weiß). © Jörg Heckenkamp
Landwirtschaft in Werne

Mit Video: Darum riecht es in Werne im Herbst seit drei Jahren nach Frühling

Wer in der freien Natur unterwegs ist, kommt sich in diesen Wochen wie im Frühling vor. Es sieht auf den Feldern so aus und es riecht auch so. Hat der Klimawandel nun voll zugeschlagen?

Nein, mit dem Klimawandel hat es nichts zu tun, dass es jetzt im Herbst auf vielen Feldern wie im Frühjahr aussieht. Ein gelber Blütenteppich erstreckt sich bei Temperaturen, die nachts an der Frostgrenze kratzen. Und es riecht auf wie im Frühling. Nämlich der intensive Duft von Raps steigt dem Naturfreund in die Nase. „Schuld“ daran trägt wer? „Die EU“, sagt Robert Schulze Kalthoff.

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.