Sara Sahli (l.) und Güler Altinkaya (r.) und ihr Team haben seit dem 10. April daran gearbeitet, dem Rewe an der Alten Münsterstraße ein neues Gesicht zu verpassen. © Carina Strauss
Einkaufen

Mit Video: So sieht es im Rewe-Markt an der Alten Münsterstraße nach dem Umbau aus

Nach 10 Tagen Umbau hat der Rewe an der Alten Münsterstraße in Werne seine Türen am Donnerstag (22. April) wieder geöffnet. Überraschungen gab es für die Kunden aber nicht nur im Inneren des Marktes.

Stimmt etwas mit dem Autoradio nicht? Wer am Donnerstagvormittag (22. April 2021) mit dem Auto auf den bereits gut besetzten Parkplatz des Rewe an der Alten Münsterstraße fuhr, der wunderte sich vielleicht zunächst über die ungewohnte Geräuschkulisse.

Aber die Stimme des Marktschreiers, der sich am Wiedereröffnungstag vor dem Rewe postiert hat, ist nun mal darauf ausgelegt, möglichst viele Menschen zu erreichen. Gute-Laune-Musik schallt neben der Stimme des Marktschreiers aus den Boxen. Zusammen mit einem Stand, an dem frisch geschnittene Ananas angeboten werden, entsteht fast schon ein Hauch von Urlaubsstimmung in Corona-Zeiten.

Umbau im Rewe: Nach fünf Stunden war alles leergeräumt

Anfang 2020 hatte die Krummenerl EH oHG aus Hamm den Rewe-Markt an der Alten Münsterstraße übernommen. Dass er saniert werden sollte, war damals schon klar. Jetzt ist es also endlich geschafft. Am 10. April hatte man mittags den Markt geschlossen. Das ehrgeizige Ziel: Am 22. April sollte wiedereröffnet werden – und bis dahin einmal der komplette Laden ausgeräumt, gestrichen, grundgereinigt und mit komplett neuen Möbeln wieder eingerichtet werden.

„Nachdem wir am 10. April um 12 Uhr geschlossen hatten, haben wir direkt angefangen, alles auszuräumen. Nach fünf Stunden stand hier nichts mehr“, so Bezirksleiterin Sara Sahli. Die Obstabteilung kam dann zum Schluss. „Wir haben versucht, eine gemütliche Atmosphäre hier reinzukriegen.“

Wer ein wenig Urlaubsgefühl für zu Hause mitnehmen wollte, der konnte sich frisch geschnittene Ananas fürs Homeoffice besorgen.
Wer ein wenig Urlaubsgefühl für zu Hause mitnehmen wollte, der konnte sich frisch geschnittene Ananas fürs Homeoffice besorgen. © Carina Strauss © Carina Strauss

Dass die alte Einrichtung in die Jahre gekommen war, zeigte sich dann auch beim Ausräumen. „Die Einrichtung war fast 30 Jahre alt“, erzählt Sahli. Sie hätten auf einem alten Möbelstück noch ein Etikett gefunden, dass auf das Jahr 1993 datiert war.

Kompetenzbereiche sollen bei der Suche helfen

Bis Mittwochabend (21. April) 20 Uhr wurde noch an den letzten Ecken gearbeitet. „Um 20 Uhr haben wir den letzten Putzeimer rausgetragen.“ Das Ergebnis ist ein moderner Markt, der bei den Kunden offensichtlich gut ankommt. „Veränderungen sind immer schön“, so Kundin Beate Voß. „Der Laden ist jetzt besser sortiert. Es wirkt heller als vorher. Natürlich muss man erstmal ein bisschen suchen, aber das neue Ambiente ist toll geworden.“

Die neue Fleisch-, Wurst- und Käsetheke wurde mit dem sogenannten Theken-TV ausgestattet.
Die neue Fleisch-, Wurst- und Käsetheke wurde mit dem sogenannten Theken-TV ausgestattet. © Carina Strauss © Carina Strauss

Um den Kunden die Suche zu vereinfachen, hat man verschiedene Punkte im Markt gesetzt und Kompetenzbereiche geschaffen. Ein großes Schild weißt zum Beispiel die Backabteilung aus. An der Wurst und Käsetheke wird nicht mehr mit Plakaten für die Angebote geworben. Das übernimmt jetzt das sogenannte „Theken-TV“. Neben Kühltheken und Regalen wurde auch der Kassenbereich komplett erneuert. Neben den normalen Kassen gibt es nun auch eine Tabakkasse. Und auch das Sortiment hat man angepasst. So wurde ein Biosortiment mit fast 250 Artikeln aufgenommen.

Große Hinweistafel sollen den Kunden die Suche nach den Produkten erleichtern.
Große Hinweistafel sollen den Kunden die Suche nach den Produkten erleichtern. © Carina Strauss © Carina Strauss
Über die Autorin