Die beiden Karpfen wurden an einem ungewöhnlichen Ort aufgefunden. (Symbolbild) © dpa
Fische in Stadtbrunnen

Mit Video: Ungewöhnlicher Fund – Zwei Karpfen in Werner Salinenbrunnen aufgefunden

Am Sonntagabend (10. Oktober) haben Werner im Brunnen am Salinenpark lebende Karpfen entdeckt. Zwei Werner Bürger retteten die Tiere kurzerhand. Das Ordnungsamt der Stadt ist überrascht.

Hin und wieder kommt es vor, dass Tiere an ungewöhnlichen Orten aufgefunden werden, etwa, wenn ein Hund entläuft oder ein Vogelbaby aus dem Nest fällt. Der Fund dieser beiden Tiere am Wochenende in Werne war allerdings eine echte Rarität.

Am Sonntagnachmittag (10. Oktober) wurden zwei Karpfen im Brunnen am Salinenpark entdeckt. Ein Nutzer teilte Fotos zu dem außergewöhnlichen Fund in einer heimischen Facebook-Gruppe. Dort stieß Lisa Gassmann auf die Fotos. Kurzerhand entschlossen sie und ihr Freund Sandy Schneider sich, die Fische zu retten und in die Freiheit zu entlassen.

Den Karpfen ging es augenscheinlich nicht gut

„Wir wollten am Sonntagabend zur Sparkasse. Ich bin dann schnell zum Brunnen gelaufen, um zu schauen, ob die Fische noch da sind“, so Gassmann. Tatsächlich schwammen beide Karpfen noch in ihrem unfreiwilligen Gefängnis vor der Apotheke am Solebad. „Wir haben versucht, die Tiere mit einer Einkaufstasche einzufangen. Das hat leider nicht funktioniert. Zum Glück hatten wir noch eine Kiste im Auto, damit hat es dann geklappt“, berichtet ihr Partner Sandy Schneider. Ein Freund brachte spontan noch Eimer vorbei. Mit diesen gelang es, die rund 1,5 kg schweren Karpfen zum Werner Stadtsee zu transportieren.

Den Fischen ging es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr besonders gut, berichten die beiden Retter. Laut Gassmann waren die Tiere sehr schwach und bewegten sich nach ihrer Freilassung in den See kaum. „Es hat eine Weile gedauert, bis sie wieder agiler wurden und fortschwimmen konnten“, so Lisa Gassmann.

Schon in der Vergangenheit haben sich Lisa Gassmann und Sandy Schneider verwaisten Fundtieren angenommen. „Wir würden nie ein hilfesuchendes Tier ignorieren, egal ob Vogel, Katze oder Ratte. Erst kürzlich haben wir ein Igelbaby in Gewahrsam genommen“, sagt die engagierte Wernerin.

Der Brunnen am Salinenpark diente kurzzeitig als Fischteich für zwei Karpfen.
Der Brunnen am Salinenpark diente kurzzeitig als Fischteich für zwei Karpfen. © Janka Hardenacke © Janka Hardenacke

Ordnungsamt der Stadt Werne erstaunt über den ungewöhnlichen Fund

Auch das Ordnungsamt Werne wurde über den ungewöhnlichen Fund informiert. Als sich dieses am Montagmorgen der Karpfen annehmen wollte, waren diese, dank Gassmann und Schneider, aber glücklicherweise nicht mehr am Fundort anzutreffen.

Auch für Werner Kneip vom Ordnungsamt ist die Geschichte ungewöhnlich: „Das ist zum ersten Mal passiert, dass Fische an so einem Ort aufgetaucht sind. Es ist viel naheliegender, Fische direkt in einem See oder einem Fluss auszusetzen.“ Entlaufene Hunde oder streunende Katzen hingegen seien gar nicht so selten. Wie die beiden Tiere in den Brunnen in der Werner Innenstadt kamen und wer sie dort ausgesetzt hat, ist derweil nicht bekannt.

Über die Autorin