Mitarbeiterin des Solebads Werne rettet zwei Kleinkinder vor dem Ertrinken

rnSolebad in Werne

Dramatische Situation im Solebad Werne: Eine Mitarbeiterin musste ins Wasser springen, weil zwei Kleinkinder in Not geraten waren. Durch die Reaktion der Mitarbeiterin konnte Schlimmeres verhindert werden.

Werne

, 07.08.2020, 18:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Richtig und blitzschnell hat eine Mitarbeiterin des Solebads Werne am Donnerstag, 6. August, reagiert. Sie sah, dass zwei Kleinkinder im Wasser plötzlich in Not geraten waren. Daraufhin reagierte die Mitarbeiterin geistesgegenwärtig und half den beiden Kindern mit einer Wasserrettung.

Die beiden Kinder befanden sich dabei zwar auf den Armen ihrer Mütter. Die Frauen, offenbar selbst unsichere Schwimmerinnen, hatten die Situation aber unterschätzt und gerieten selbst in Schwierigkeit im tiefen Wasser. „Unsere Schwimmmeisterin hatte die Situation zuvor schon beobachtet und dann genau richtig reagiert, als es brenzlig wurde“, erklärt Badleiter Jürgen Thöne am Freitagnachmittag.

Notfallpläne im Solebad Werne haben gegriffen

Die Mitarbeiterin musste ins Wasser springen und Unterstützung leisten, um die Kinder wieder sicher an den Beckenrand zu bringen. „Bei einem so großen Betrieb mit vielen Kindern müssen wir immer achtsam bleiben. Das ist immer eine große Herausforderung“, sagt Thöne.

Der Badleiter ist erleichtert, dass die Situation, die durch eine Unachtsamkeit entstanden ist, schnell entschärft werden konnte. „Zum Glück haben da unsere Notfallpläne schnell gegriffen“, sagt Thöne. Im Solebad kam es laut dem Badleiter bisher sehr selten zu sogenannten Wasserrettungen wie in diesem Fall.

Lesen Sie jetzt