Motorrock 2019: Polizei wegen drohendem Rockerstreit mit Großaufgebot vor Ort

rnMotorrock-Festival

Von „hermetisch durchgeführten Verkehrskontrollen“ ist die Rede: Weil es Hinweise auf einen Rockerstreit gab, war die Polizei rund um das Motorrock-Festival mit einem Großaufgebot vor Ort.

Werne

, 12.08.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es ist stets ein friedliches Biker-Festival. In diesem Jahr aber war die Polizei am Samstag (10. August) mit einem Großaufgebot vor Ort – von „hermetisch durchgeführten Verkehrskontrollen“ berichtet eine Leserin.

Vera Howanietz, Sprecherin der Kreispolizeibehörde Unna, bestätigt den Polizeieinsatz am Montag (12. August) auf Anfrage unserer Redaktion.

Hinweis auf drohenden Rockerstreit

„Ja, es gab einen Einsatz“, so Howanietz. Der Polizei sei im Vorfeld des Motorrock-Festivals 2019 ein drohender Rockerstreit zu Ohren gekommen. Um den zu vermeiden und um zu gewährleisten, dass das Festival friedlich verläuft, seien entsprechende Maßnahmen getroffen worden.

Howanietz spricht von zwei wohl konkurrierenden „Chaptern“, den Ortsgruppen eines jeweiligen Rockerclubs. Weil eine Gruppe aus Hagen dann doch nicht angereist war, sei die zweite auch nicht erschienen. „Da fehlte dann wohl das Gegenüber“, so Howanietz.

Dass in den vergangenen Jahren ähnliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen wurden, sei ihr nicht bekannt, sagt die Polizeisprecherin. Kontrolliert wurde ab Samstagnachmittag im Bereich der Lünener Straße. Wie viele Polizisten im Einsatz waren, dazu wollte man sich am Montag nicht äußern.

Das Motorrock Open Air auf dem Hof Zobel an der Lünener Straße ging am Samstagabend ohne besondere Vorkommnisse zu Ende.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt