Zur Sim-Jü-Kirmes (hier ein Archivbild) gibt es wieder einen verkaufsoffenen Sonntag und damit den ersten seit fast zwei Jahren. © Jörg Heckenkamp (A)
Wirtschaft in Werne

Nach fast zwei Jahren erstmals wieder verkaufsoffener Sonntag in Werne

Zur Sim-Jü-Kirmes dürfen die Kaufleute in Werne wieder ihre Geschäfte an einem Sonntag öffnen. Das erste Mal seit fast zwei Jahren gibt es wieder einen verkaufsoffenen Sonntag - mit vielen Aktionen.

Freude für Geschäftsleute: Im Zuge der Sim-Jü-Kirmes dürfen die Einzelhändler in Werne wieder ihre Läden an einem Sonntag öffnen. Zum ersten Mal seit langer Pause gibt es am 24. Oktober wieder einen verkaufsoffenen Sonntag in der Lippestadt. Zuletzt gab es den zum Weihnachtsmarkt 2019. Kurz darauf brachte die Corona-Krise das alltägliche Leben arg durcheinander.

Nach dem ersten geplanten verkaufsoffenen Sonntag zum Auto- und Modefrühling im April 2020, der zu Beginn der Krise abgesagt werden musste, fielen darauf im gesamten Jahr alle zusätzlichen, geplanten Ladenöffnungen am Sonntag aus. Zudem befanden sich die Händler seit Ende 2020 monatelang in einem Lockdown.

Perfekter Termin für verkaufsoffenen Sonntag in Werne

Umso erleichterter sind sie nun, dass sie ihre Kunden endlich wieder an einem Sonntag in ihren Geschäften begrüßen dürfen. Zur Sim-Jü-Kirmes öffnen die Läden in der Innenstadt von 13 bis 18 Uhr. Und damit ist es der perfekte Termin für die erste Ladenöffnung am Sonntag in diesem Jahr, wie Hubertus Waterhues aus dem Vorstand der Aktionsgemeinschaft „Wir für Werne“ meint. „Besser kann man es eigentlich nicht eröffnen als mit der Sim-Jü-Kirmes. Denn das ist der gesetzte verkaufsoffene Sonntag seit vielen Jahren. Und Sim-Jü ist ja auch ursprünglich eine Verkaufsveranstaltung mit dem Vieh- und Krammarkt.“

Er und sein Team von Bücher Beckmann erwarten am Sonntag wieder viele Besucherinnen und Besucher – auch von außerhalb. Für die Kinder könne die Buchhandlung auch ein Ruhepol innerhalb des Kirmesbesuchs bilden, so Waterhues. Auf Aktionen verzichtet man bei Bücher Beckmann. „Eine besondere Aktion braucht es eigentlich nicht. Für das Publikum aus dem Umland ist es schon Attraktion genug, dass die Geschäfte zur Kirmes geöffnet sind“, sagt Waterhues.

Zwei weitere Termine in 2021 geplant

In anderen Geschäften aber werde es Rabatt-Aktionen geben. Wer auf Schnäppchenjagd gehen möchte, kann teils einen Rabatt bis zu 50 Prozent in einigen Läden bekommen, so Waterhues weiter. Während für seine Buchhandlung der letzte, geplante verkaufsoffene Sonntag zum Weihnachtsmarkt im Dezember aus wirtschaftlicher Sicht die wichtigste Rolle spielt aufgrund des Weihnachtsgeschäftes, seien für andere Händler in Werne wiederum die anderen verkaufsoffenen Sonntage lukrativer. Er blickt dabei etwa auf die Bekleidungsbranche oder das Sporthaus, das bereits Wintersport-Waren anbietet.

Neben dem verkaufsoffenen Sonntag zu Sim-Jü sind weitere zum Martinsmarkt am 14. November sowie zum Weihnachtsmarkt am 12. Dezember geplant.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek