Die Tankstelle am Autohof an der A1 bei Werne ist am frühen Freitagmorgen überfallen worden. © Carina Strauß
Autohof Werne

Nach Raub-Überfall auf Autohof-Tankstelle: „Nicht unnötig in Lebensgefahr bringen“

Er bedrohte die Mitarbeiterin der Tankstelle am Autohof mit einer Waffe: Die Polizei ist weiterhin auf der Suche nach dem Täter und rät dringend, in diesen Situationen nie das eigene Leben zu riskieren.

Eine Woche ist es her, dass eine Kassiererin der Total-Tankstelle am Autohof in Werne an der A1 mit einer Waffe bedroht worden ist. Derweil sucht die Polizei weiter nach Zeugen, die etwas zu dem Täter sagen können, der geflüchtet war, als eine zweite Mitarbeiterin in den Kassenraum gekommen war.

Anzahl der Raubüberfälle auf Kassenräume in 2020 mehr als halbiert

So wie viele Delikte ist auch die Anzahl der Raubüberfälle im Kreis und in Werne im Coronajahr 2020 zurückgegangen. 2019 hatte es im Kreis Unna insgesamt 5 Raubüberfälle auf Tankstellen gegeben, 2 waren es in 2020. In Werne hatte es 2019 einen Raubüberfall auf eine Tankstelle gegeben, in 2020 keinen. Was Raubüberfälle auf Kassenräume und Geschäfte angeht, hat sich die Zahl im Kreis zu 2020 mehr als halbiert: 20 Mal bedrohten Täter Geschäftsmitarbeiter kreisweit in 2019. 2020 waren es 6 Fälle (Werne: 2019 und 2020 je 1 Fall). Raubüberfälle auf Spielhallten hat es kreisweit in 2019 und 2020 je 1 Mal gegeben. Zum laufenden Jahr kann die Polizei keine Angaben machen.

„Ein Faktor kann natürlich Corona gewesen sein“, sagt Polizeisprecher Christian Stein auf Anfrage. „Wo keine Geschäfte geöffnet haben, kann man auch keinen Raub begehen.“ Die Polizei rät, sich in solchen Bedrohungslagen „nicht unnötig in Lebensgefahr [zu] bringen. Man sollte tun, was der Täter sagt und bloß nicht den Helden spielen. Das eigene Leben auf Spiel zu setzen ist es nicht wert für eine gewisse Geldsumme, Schnaps oder Zigaretten.“ Wenn die Betroffenen in Sicherheit sind, sollten sie die Polizei rufen.

Die Polizei bittet weiterhin um Zeugenhinweise unter Tel. (02389) 9213420. Den Täter beschrieben die Mitarbeiterinnen wie folgt: ca. 180 cm groß, schlanke Statur, helle Hautfarbe, schwarzes T-Shirt, schwarze Blouson-Jacke, schwarze Hose, adrettes und gepflegtes Erscheinungsbild, schwarz-weiß gemustertes Dreieckstuch/Bandana im Gesicht, schwarze Kappe mit breitem Schirm tief in das Gesicht gezogen (keine Aufschrift), schwarzer Rucksack auf dem Rücken mit bunten Details auf der Außenseite, akzentfreies Hochdeutsch (gute Wortwahl, kein Slang), teils nervöses Auftreten, keine Handschuhe.

Über die Autorin
Redakteurin
Gebürtige Münsterländerin, seit April 2018 Redakteurin bei den Ruhr Nachrichten, von 2016 bis 2018 Volontärin bei Lensing Media. Studierte Sprachwissenschaften, Politik und Journalistik an der TU Dortmund und Entwicklungspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Zuletzt arbeitete sie beim Online-Magazin Digital Development Debates.
Zur Autorenseite
Eva-Maria Spiller

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.