Nach Verzögerung: Horne-Brücke wird neu gebaut

Straße wird gesperrt

Die Brücke, die den Verkehr auf der Wesseler Straße in Werne über die Horne führt, hat ihre besten Zeiten hinter sich. Nach ziemlich genau 50 Jahren hilft keine Sanierung mehr, sondern nur noch ein Neubau. Die Folge: eine Vollsperrung.

WERNE

, 24.04.2017, 18:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bauarbeiten beginnen am Dienstag. Sie dürften so manchen trotz der Sperrung eher erleichtern. Denn: Seit Jahren darf man die Brücke nur mit maximal 12 Tonnen befahren – zu wenig für den landwirtschaftlichen Verkehr. Nach dem Neubau soll es keine Gewichtsbeschränkungen mehr geben. Doch bis dahin ist vor allem eins gefragt: Geduld.

Zeitpunkt für Eröffnung des Neubaus verschoben

Ein Ende der Bauarbeiten – und damit eine Freigabe der Wesseler Straße – ist für Mitte August angesetzt. Zuvor hieß es, die Bauarbeiten seien Ende Juli fertig. Das Zeitfenster für die Bauarbeiten habe sich insgesamt nach hinten verschoben, erklärten am Montag die Verantwortlichen beim Ortstermin. Die Vorbereitungen der Rammarbeiten hätten sich verzögert.

Dass die Brücke neu gebaut werden muss, ist für den Kreis Unna unstrittig. Rund 330.000 Euro lässt er sich das Bauprojekt kosten. „Eine Sanierung wäre nicht wirtschaftlich gewesen“, sagt Jürgen Busch, Leiter des Tiefbauamtes im Kreis Unna. Hinzu kommt: Eine Gewichtsbeschränkung würde nach einer Sanierung weiter bestehen bleiben.

Verzögerungen bei schlechtem Wetter möglich

Nicht nur das Alter der Brücke hat seine Spuren hinterlassen – auch Feuchtigkeit und die Belastung durch den Verkehr. Deshalb heißt es ab Dienstag: Erst Abriss, dann Neubau – und hoffen, dass der Sommer nicht allzu verregnet wird. Zu Verzögerungen kann es nämlich auch dann kommen. Man sei „extrem wetterabhängig“, sagt Jürgen Busch weiter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt