Nachwuchsband Red Ivy kämpft um großen Auftritt

Abstimmung bis Freitag

Früher haben sie im St.-Christophorus-Gymnasium in Werne gespielt – jetzt wollen sie auf die ganz große Bühne: Die Alternative-Rock-Band Red Ivy kämpft um einen Auftritt beim WDR 2 Sommer Open Air und hofft auf viele Klicks bei der Online-Abstimmung. Noch bis Freitag können Sie für Red Ivy voten.

WERNE

03.08.2016, 05:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nachwuchsband Red Ivy kämpft um großen Auftritt

Die Nachwuchsband Red Ivy aus Werne, Selm und Lünen hofft auf viele Stimmen, damit sie beim Open Air eines Radiosenders auftreten dürfen.

Die Alternative-Rock-Band Red Ivy, bestehend aus den ehemaligen Christophorus-Schülern Benedikt Schulz (20), Hannah Wetter (18), Tobias Schroer (20), Felix Möller (19) und Jean-Michel Kellermann (20), hat es gewagt und sich als Newcomer-Band für das WDR 2 Sommer Open Air Konzert in Gladbeck beworben.

Aus hunderten Einsendungen wählte die Musikredaktion des WDR fünf Bands für die finale Abstimmung aus – „und wir sind dabei“, sagt Gitarrist Felix Möller.

Die Siegerband darf im September beim WDR 2 Sommer Open Air als Vorband das Konzert eröffnen und beim NRW-Tag in Düsseldorf am 27. August auftreten. In Düsseldorf dürfen auch die Bands spielen, die beim Voting den zweiten oder dritten Platz belegten.

Solide Hörerschaft in der Heimat

„Wir haben hier in der Gegend eine solide Hörerschaft, aber bei so einem großen Konzert kann man natürlich viel mehr Leute erreichen.“ Die Top-Acts Sarah Conner, Hurts und Stanfour treten in Gladbeck auf – eine einmalige Chance für die Jungmusiker aus Werne, Selm und Lünen.

„Wir hatten ja nichts zu verlieren, also haben wir uns einfach beworben“, sagt Felix Möller. „Und jetzt werden wir beim WDR 2 gespielt, das ist schon verrückt.“ Wer von den fünf Finalisten auftreten darf, entscheidet sich bis Freitag, 5. August, 16 Uhr, über eine online- Abstimmung auf wdr2.de . Um ihre Fans zur Abstimmung zu motivieren, verlost Red Ivy einige Fanpakete auf ihrer Facebook-Seite für die Unterstützer.

Unbekannteste Band, aber authentische Texte

„Es gibt eine starke Konkurrenz“, sagt der 19-jährige Gitarrist. „Wir sind von den fünf die unbekannteste Band. Aber stilistisch stechen wir hervor. Unsere Sängerin schreibt sehr authentische Texte über die großen Themen: Liebe, Tod und Beziehungen. Ich denke, dass unsere Chancen nicht schlecht sind.“

Abstimmung noch bis Freitag möglich
Die Online-Abstimmung finden Sie .

Lesen Sie jetzt