Klaus Nowack ist Ornithologie und hat die Vogelwelt genau im Blick. Auch auf dem alten Werner Zechengelände, auf dem die Surfworld entstehen soll.
Klaus Nowack ist Ornithologie und hat die Vogelwelt genau im Blick. Auch auf dem alten Werner Zechengelände, auf dem die Surfworld entstehen soll. © Felix Püschner
Mit Video

Naturanwalt über Surfworld: „Uns muss klar sein, dass hier Lebensraum zerstört wird“

Die Surfworld in Werne soll auf der Brachfläche der ehemaligen Zeche entstehen. Das Problem: Besagte Fläche ist Lebensraum von rund 30 Vogelarten. In dem Artenschutzgutachten taucht aber nur eine auf.

Der Wind fegt über das ehemalige Werner Zechengelände. Es regnet. Nicht unbedingt bestes Spazierwetter also. Trotzdem steht Klaus Nowack am Rande der Fläche, auf der einmal die Surfworld entstehen soll, und schaut durch sein Fernglas. Nowack ist Ornithologie. Wenn er auf die Brachfläche blickt, dann sieht er dort keinen wertlosen Boden sondern ein „Büfett“ für die Tierwelt.

Mammutprojekt soll bis zu 300.000 jährlich anlocken

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1984 in Dortmund, studierte Soziologie und Germanistik in Bochum und ist seit 2018 Redakteur bei Lensing Media.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.