Neue Werner Kita nimmt am Montag den Betrieb auf

In der ehemaligen Barbaraschule

Noch hängt das bunte Segelschiff etwas lustlos von der Decke. Am Montag aber kommt seine Besatzung – und mit ihr auch viel Leben in die neue Kita am Beckingsbusch. Untergebracht ist sie in den Räumen der ehemaligen Barbaraschule, die 2016 nach 102 Jahren ihren Betrieb aufgeben musste. Nun werden die Segel neu gesetzt.

WERNE

, 07.08.2017, 19:09 Uhr / Lesedauer: 2 min

13 Monate ist es her, seit die letzten Schüler die ehemalige Förderschule verlassen haben. Aktuell baut die Jugendhilfe Werne das Erdgeschoss der Schule zur Kita um, deren Betrieb vorerst auf zwei Jahre ausgelegt ist.

Von einem Provisorium will Leiterin Ute Waterhues aber nichts wissen: „Das Wort mag ich gar nicht, weil es den Eltern auch Angst macht“, sagt sie bei einem Besuch in den Räumen am Beckingsbusch. „Wir sind ein ganz normaler Kindergarten“ – eine Kita auf Zeit.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht die neue Kita am Beckingsbusch aus

Die Kita auf Zeit in der ehemaligen Barbaraschule nimmt am Montag (14. August) ihren Betrieb auf. Hier können Sie sehen, wie es nach den Umbauarbeiten im Innern der Kita aussieht.
07.08.2017
/
Die neue Kita ist untergebracht in den Räumen der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch.© Foto: Vanessa Trinkwald
Unter dem Sinnesbogen verändern sich die Farben im Raum.© Foto: Vanessa Trinkwald
So sieht es in der neuen Kita auf Zeit in der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch aus.© Foto: Vanessa Trinkwald
Die neue Kita trägt den Beinamen "An der Schule". Sie ist untergebracht in den Räumen der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch.© Foto: Vanessa Trinkwald
So sieht es in der neuen Kita auf Zeit in der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch aus.© Foto: Vanessa Trinkwald
Der große Sandkasten im Außenbereich.© Foto: Vanessa Trinkwald
So sieht es in der neuen Kita auf Zeit in der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch aus.© Foto: Vanessa Trinkwald
Unter dem Sinnesbogen verändern sich die Farben im Raum.© Foto: Vanessa Trinkwald
So sieht es in der neuen Kita auf Zeit in der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch aus.© Foto: Vanessa Trinkwald
So sieht es in der neuen Kita auf Zeit in der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch aus.© Foto: Vanessa Trinkwald
Im Essbereich der Kita.© Foto: Vanessa Trinkwald
So sieht es in der neuen Kita auf Zeit in der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch aus.© Foto: Vanessa Trinkwald
So sieht es in der neuen Kita auf Zeit in der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch aus.© Foto: Vanessa Trinkwald
Im Essbereich der Kita.© Foto: Vanessa Trinkwald
So sieht es in der neuen Kita auf Zeit in der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch aus.© Foto: Vanessa Trinkwald
So sieht es in der neuen Kita auf Zeit in der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch aus.© Foto: Vanessa Trinkwald
Transparente Bälle für das Bällebad der Kita.© Foto: Vanessa Trinkwald
So sieht es in der neuen Kita auf Zeit in der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch aus.© Foto: Vanessa Trinkwald
Der Waschraum bietet viel Platz zum Wickeln.© Foto: Vanessa Trinkwald
So sieht es in der neuen Kita an der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch aus: der Schlafraum mit vielen bunten Betten.© Foto: Vanessa Trinkwald
So sieht es in der neuen Kita auf Zeit in der ehemaligen Barbaraschule am Beckingsbusch aus.© Foto: Vanessa Trinkwald
Das Kita-Team um Leiterin Ute Waterhues (M.).© Foto: Vanessa Trinkwald
Schlagworte Werne

Am Montagabend konnten sich die Eltern während eines Rundgangs einen ersten Eindruck verschaffen – von der kindgerechten Ausstattung, den bunten Schlafräumen, dem großen Sandkasten auf dem abgezäunten Außengelände und dem „Marktplatz“, auf dem beide Gruppen später zusammenfinden sollen.

Der von Waterhues so genannte „Marktplatz“ ist der große Spielraum der Kita. „Er liegt so zentral zwischen Eingangsbereich und den beiden Gruppenräumen“ – daher sein Name. Ute Waterhues geht durch die Räume, in denen nur wenig an den Schulbetrieb von früher erinnert.

"Kita-Jahre sind ganz wichtige in der Entwicklung der Kinder"

Die 51-Jährige, die als Erzieherin lange in der Kita „Auf dem Berg“ tätig war, hat bereits Kindertageseinrichtungen in Olfen, Südkirchen und Ascheberg mit aufgebaut. „Es ist viel los“, sagt sie mit Blick auf die vielen Ungewissheiten, mit denen sich Eltern gegenwärtig konfrontiert sehen.

Im benachbarten Herbern etwa müssen zwölf Kinder übergangsweise im Gemeindehaus untergebracht werden, bis ihre eigentliche Übergangslösung fertig ist – da ist die Situation in Werne fast schon komfortabel. „Und das muss auch so sein“, sagt Waterhues. „Denn die Kita-Jahre sind ganz wichtige in der Entwicklung der Kinder.“

Helles, bewegungsfreundliches Umfeld

Anfang Juli hat das fünfköpfige Team, zu dem noch zwei FSJ-ler stoßen werden, mit den Umbauarbeiten im Erdgeschoss begonnen. Knapp eine Woche vor Beginn des neuen Kitajahres fehlen nur noch Kleinigkeiten. 20 Kinder sind angemeldet, davon zehn vom Gruppentyp II (0 bis 3 Jahre).

Auf sie wartet ab Montag ein helles, bewegungsfreundliches Umfeld mit transparentem Bällebad, Spielturm, Sinnesbogen – und dem bunten Segelschiff, das an einem Haken mitten im Raum baumelt. „Mal sehen, wie die Situation in zwei Jahren ist“, sagt Ute Waterhues. Für den Moment ist der Anker geworfen.

Neuer Name: "An der Schule"
Die neue Kita am Beckingsbusch trägt den Namen „An der Schule“. Das neue Logo hängt bereits über der Eingangstür. In der Gruppe der Ü3-Kinder sind noch Plätze frei. Anfragen bei der Jugendhilfe Werne unter Tel. (02389) 52700.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt