Neuer Todesfall in Werne zu Montag bekannt geworden - Inzidenz knapp über 50

Coronavirus in Werne

In Werne sinkt die 7-Tages-Inzidenz auf einen Wert knapp über 50, derweil ist eine weitere Person aus Werne an den Folgen ihrer Coronainfektion gestorben. Das teilte der Kreis Unna mit.

Werne

, 08.02.2021, 16:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Werne ist zu Montag (8. Februar) eine weitere gestorbene Person gemeldet worden.

In Werne ist zu Montag (8. Februar) eine weitere gestorbene Person gemeldet worden. © Tetiana Shyshkina/Unsplash

In Werne ist zu Montag (8. Februar) ein neuer Todesfall infolge einer Coronainfektion bekannt geworden. Bei der gestorbenen Person handelt es sich um eine 92 Jahre alte Frau, die nach Informationen des Kreises Unna am 5. Februar gestorben war. Damit steigt die Zahl der Gestorbenen in Werne auf 40.

Über das Wochenende haben sich 5 weitere Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Damit steigt die Zahl der Gesamtinfektionen in der Stadt auf 808. Die 7-Tages-Inzidenz sinkt derweil nach eigenen Berechnungen um 36,83 Punkte auf einen Wert von 50,23. Als aktiv infiziert in Werne gelten 70 Personen, das sind 19 weniger als am vergangenen Freitag. 698 (+23) gelten inzwischen offiziell als wieder gesundet.

Werne liegt unterhalb der kreisweiten Inzidenz von 72,3

Im gesamten Kreis Unna haben sich über das Wochenende 73 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert (12.104 insgesamt). 11.131 gelten offiziell als wieder genesen (+113). 614 (-49) gelten aktuell noch als mit dem Coronavirus infiziert. 359 (+9) Personen im Kreis sind infolge ihrer Coronainfektion gestorben. Die meisten Todesfälle verzeichnet Lünen mit 96.

76 Personen im Kreis werden aktuell wegen ihrer Covid-19-Erkrankung in einem Krankenhaus des Kreises stationär behandelt, das sind 13 weniger als noch Ende vergangener Woche. Die 7-Tages-Inzidenz im Kreis Unna lag am Montag bei 72,3 und damit 1,0 Punkte niedriger als noch am vergangenen Freitag.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Das Coronavirus beschäftigt die Menschen seit Monaten. Auch Werne und Herbern bleiben von den Folgen nicht verschont. Wir berichten hier über die aktuelle Lage. Von Jörg Heckenkamp, Felix Püschner, Andrea Wellerdiek, Eva-Maria Spiller, Pascal Löchte

Lesen Sie jetzt