Nochmals weniger ohne Job

WERNE Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Hamm (Bergkamen, Bönen, Fröndenberg, Hamm, Holzwickede, Kamen, Unna und Werne) entwickelte sich im Juni weiter günstig. Die Zahl der Arbeitslosen ging um 1,4 Prozent (285) auf 20 390 zurück. Hier die aktuellen Zahlen.

01.07.2008, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Arbeitslosigkeit in Olfen ist leicht gesunken.

Die Arbeitslosigkeit in Olfen ist leicht gesunken.

"Trotz internationaler Finanzkrise, hohem Ölpreis, starkem Euro und bevorstehender Urlaubszeit, ist die Arbeitsmarktlage besser, als viele Prognosen vorhersagen", berichtet der Leiter der Agentur für Arbeit Hamm, Bernd Farwick. Die Situation sei deutlich besser als vor einem Jahr.

Damals lag die Arbeitslosenzahl bei 22 373. Die Arbeitslosenquote reduzierte sich um 0,1 Prozentpunkte auf 9,8 Prozent (Vorjahr 10,7 Prozent).

Keine grundlegende Trendwende

Der Agenturleiter rechnet für dieses Jahr noch nicht mit einer grundlegenden Trendwende, obwohl für die Urlaubsmonate eine vorübergehend ansteigende Arbeitslosenzahl einkalkuliert werden müsse.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Kamen (Bergkamen, Kamen und Werne) hat die Arbeitslosigkeit im Juni den niedrigsten Stand seit November 2001 erreicht. Im Monatsverlauf ging die Zahl der Arbeitslosen um 2,1 Prozent (138) auf 6447 zurück. Damit liegt die Arbeitslosenzahl um 10,5 Prozent (753) niedriger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote fiel um 0,2 Prozentpunkte auf 10,3 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie 11,4 Prozent betragen.

Entlastung im Juni

"Bevor die Erwerbslosigkeit in den Urlaubsmonaten wieder ansteigen wird, hat sich im Juni nochmals eine kräftige Entlastung ergeben", sagt Bernd Farwick. Er rechnet damit, dass insbesondere Arbeitslosmeldungen von nicht übernommenen Auszubildenden und Schulabsolventen schon im nächsten Monat zu Buch schlagen werden. Hinzu kämen Arbeitnehmer, deren Arbeitsverträge vor den Ferien ausliefen.

Lesen Sie jetzt