Öl-Unfall in Werne: Motorradfahrer missachtet Absperrung und beleidigt Feuerwehr-Kräfte

Feuerwehr-Einsatz

Zu einem Einsatz wegen einer Ölspur wurde die Feuerwehr Werne am Samstag gerufen. Was als Routine-Einsatz begann, endete mit der Beleidigung der Einsatzkräfte durch einen uneinsichtigen Motorradfahrer.

Werne

, 09.08.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zu einem Routine-Einsatz wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne am Samstag gerufen. Es musste eine Ölspur am Kreisverkehr Südring/Lünener Straße/Berliner Straße aufgenommen werden. Ein Motorradfahrer zeigte sich dabei uneinsichtig und rücksichtslos.

Zu einem Routine-Einsatz wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne am Samstag gerufen. Es musste eine Ölspur am Kreisverkehr Südring/Lünener Straße/Berliner Straße aufgenommen werden. Ein Motorradfahrer zeigte sich dabei uneinsichtig und rücksichtslos. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Zu einem Routine-Einsatz wurde die Freiwillige Feuerwehr Werne am Samstagmorgen, 8. August, gegen 9.30 Uhr, gerufen. Die Einsatzkräfte sollten eine Ölspur aufnehmen. Was als typischer Einsatz begann, endete jedoch mit einer verbalen Entgleisung eines uneinsichtigen Motorradfahrers.

Nachdem eine Ölspur am Kreisverkehr Wahrbrink/Raiffeisenstraße gemeldet wurde, konnten die Einsatzkräfte des Löschzugs 1 Stadtmitte bereits auf der Anfahrt zum Kreisverkehr noch im städtischen Bereich die Ölspur finden.

Negativer Höhepunkt des Einsatzes war ein uneinsichtiger Motorradfahrer, der in den abgesperrten Bereich fuhr und danach noch die Einsatzkräfte beleidigte.

Negativer Höhepunkt des Einsatzes war ein uneinsichtiger Motorradfahrer, der in den abgesperrten Bereich fuhr und danach noch die Einsatzkräfte beleidigte. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Auf der Kreuzung Südring/Lünener Straße/Berliner Straße in Richtung Lünen war eine starke Verunreinigung durch Diesel ersichtlich. Das zweite Einsatzfahrzeug fuhr weiter in Richtung des Kreisverkehrs Lünener Straße/Lippestraße, da auch dort eine glatte Dieselspur diesen verunreinigte.

„Die Fahrzeuge teilten sich auf, um diese zwei Einsatzstellen parallel zu sichern und den eigentlich gemeldeten Einsatzort zu erkunden. Jeweils in Linkskurven muss das mutmaßliche Verursacherfahrzeug Diesel aus seinem Tank verloren haben“, erklärt Tobias Tenk, Pressesprecher der Feuerwehr Werne.

Auch am Kreisverkehr Lünener Straße/Lippestraße mussten die Einsatzkräfte eine Ölspur aufnehmen. Jeweils in Linkskurven muss das mutmaßliche Verursacherfahrzeug Diesel aus seinem Tank verloren haben. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde die Ölspur abgestreut und das verunreinigte Bindemittel mit Besen und Schaufel wieder aufgenommen.

Auch am Kreisverkehr Lünener Straße/Lippestraße mussten die Einsatzkräfte eine Ölspur aufnehmen. Jeweils in Linkskurven muss das mutmaßliche Verursacherfahrzeug Diesel aus seinem Tank verloren haben. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde die Ölspur abgestreut und das verunreinigte Bindemittel mit Besen und Schaufel wieder aufgenommen. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Die Einsatzkräfte streuten die Ölspur ab und nahmen das verunreinigte Bindemittel wieder auf. Die betroffenen Straßenabschnitte wurden abgesperrt. Ein Motorradfahrer fuhr dennoch in den verschmutzten Kreuzungsbereich am Südring/Lünener Straße, so Tenk. Als dieser auf sein Fehlverhalten angesprochen wurde, beleidigte er die Einsatzkräfte und fuhr weiter.

Lesen Sie jetzt