Unwetter in Werne

Orkanböen: Warnung vor schwerem Unwetter in Werne am Donnerstag

In Werne kann es ab Mittwochnacht zu schweren Sturmböen kommen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt aber insbesondere für Donnerstag (21. Oktober) vor teils orkanartigen Böen. Ist Sim-Jü betroffen?
Anfang März 2019 hatte ein Sturmtief Bäume in Horst entwurzelt. © (A) Löschzug Stockum

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt derzeit vor schweren Sturmböen auch in Werne an der Lippe aus, die bis in den Donnerstagabend (21. Oktober) hinein anhalten sollen. Ein kleines Tiefdruckgebiet, das sich am Mittwochnachmittag gegen 12 Uhr noch südwestlich von Irland aufgehalten hat, zieht über den Ärmelkanal Richtung deutsche Bucht. Schon ab Mittwochabend um 20 Uhr erwarten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes immer stärker zunehmenden Wind.

Im Laufe der Nacht soll das Sturmfeld auf den Westen Deutschlands übergreifen und sich dann im Laufe des Donnerstagsvormittags auf weite Teile Deutschlands ausweiten. Der DWD rechnet von 0 bis 18 Uhr am Donnerstag mit schweren Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 75 und 90 Kilometern pro Stunde, anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung. In Schauernähe und exponierten Lagen müsse sogar mit orkanartigen Böen um die 110 km/h gerechnet werden.

„Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände“, heißt es auf der Internetseite des DWD. Auch für Mittwoch warten die Experten von 11.12 bis 18 Uhr bereits vor Windböen zwischen 50 und 60 km/h, in exponierten Lagen vor Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h.

Zum Donnerstagnachmittag hin soll der Wind erst im Westen, später auch im Osten wieder nachlassen. Sim-Jü, die Kirmes fängt erst Samstag an, wäre demnach aus dem Schneider.