Poller sollen Falschparker vom Kirchplatz fernhalten

St. Christopherus

Immer wieder gab es Ärger mit unerlaubt abgestellten Fahrzeugen auf dem Kirchplatz in Werne. Dem soll jetzt ein Ende gesetzt werden, indem die ausfahrbaren Pfosten wieder in Betrieb gehen. Die Entscheidung der Kirchengemeinde gefällt auch der Stadt.

WERNE

, 15.05.2017, 15:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Poller sollen Falschparker vom Kirchplatz fernhalten

Die Poller am Kirchplatz (hier aus Richtung Markt) sollen reaktiviert werde.

Jürgen Menke vom Ordnungsamt begrüßt die Entscheidung der Kirche: „Autos haben auf dem Kirchplatz nichts zu suchen, ich befürworte diesen Schritt.“ Bevor es soweit kommt, müssen jedoch noch Zugangskarten verteilt werden. Denn nach 11 Uhr vormittags sollen die Hindernisse hochgefahren sein. Rettungsdienst und Feuerwehr beispielsweise brauchen jedoch dauerhaft Zugang zu dem Gelände.

Verwaltungsreferentin Michaela Schulte erklärt dazu: „Dass wir die Polizei und den Rettungsdienst mit Zugangskarten versorgen, ist selbstverständlich. Was Anwohner und Gastronomen betrifft: Hier setzen wir uns noch einmal an den runden Tisch.“ Denn bei den zahlreichen Lieferanten könne man nicht gewährleisten, alle mit Karten zu versorgen.

Sanierung des Pfarrheims hat Priorität

Auf der Prioritätenliste steht die Zugangssperre momentan ohnehin noch hinter der Sanierung des Pfarrheims, daher gibt es hier noch zeitlich Luft, um solche Gespräche zu führen. Schulte: „Die Sanierung geht vor. Denn es besteht während der Arbeiten, die auch in der Gasse zwischen Kirch- und Marktplatz stattfinden, noch die Gefahr, die Anlage zu beschädigen.“

Erst nach Abschluss der Sanierung kümmert sich eine Firma um die Reaktivierung. Den Auftrag dafür hat die Gemeinde bereits erteilt. 

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Kinder- und Jugendliteratur

„Die unendliche (Erfolgs-)Geschichte“: Michael-Ende-Werke fast so beliebt wie Harry Potter