Ein weiterer Beleg für die entsetzlichen Qualen, die die Tiere in der Viehsammelstation zu erleiden hatten: Ein Mann sticht immer wieder mit einer Mistgabel auf eine Kuh ein.
Ein weiterer Beleg für die entsetzlichen Qualen, die die Tiere in der Viehsammelstation zu erleiden hatten: Ein Mann sticht immer wieder mit einer Mistgabel auf eine Kuh ein. © Soko Tierschutz
Mecke-Tierquäler-Skandal

Protokoll des Grauens in Viehsammelstelle: „Du Mistsau… du dreckiges Vieh“

Knapp zwei Monate hat die Soko Tierschutz das Treiben in der Mecke-Viehsammelstelle dokumentiert. Die Bilder schockierten Werne und die Region. Genauso schockierend ist die schriftliche Dokumentation.

Denn die Mitarbeiter der Soko Tierschutz haben jede Video-Aufzeichnung, ja, zum Teil jedes einzelne Bild, analysiert. Sie haben die Namen der dort Gezeigten recherchiert. Sie haben die einzelnen Vorgänge, die einzelnen Gewalttaten dokumentiert. Das ganze haben sie in einer Chronologie zusammengefasst, die sie den Behörden zugeleitet haben. Es ist ein Protokoll des Grauens, aus dem wir Auszüge bringen. Hinweis: Es ist schwer zu ertragen, diese Übertragung zu lesen.

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.