Rad-Touristen sollen nach Werne gelockt werden

Route Historische Stadtkerne

Sollten bald Scharen von Rad-Touristen durch Werne fahren, könnte das an der erneuerten "Radroute Historische Stadtkerne" liegen. Werne ist Teil dieses 390 Kilometer langen Rundkurses. Geht das Konzept auf, könnte es im Idealfall viel Geld in die Stadt bringen. Wo genau die neue Route entlangführt, sehen Sie in unserer interaktiven Karte.

WERNE

, 25.05.2016 / Lesedauer: 2 min
Rad-Touristen sollen nach Werne gelockt werden

Anne Zimmermann (Routenführung), Britta Löchter (Marketing) und Planungsdezernent Ralf Bülte (v.l.) wollen mehr Radfahrer nach Werne locken. Das grüne Symbol im Hintergrund weist den Weg der „Radroute Historische Stadtkerne NRW“.

„Die Radroute soll möglichst viele Menschen in unsere Altstadt bringen, damit wir ihnen den Erfolg der Stadterneuerung zeigen können“, sagt Planungsdezernent Ralf Bülte. Doch nur zeigen, was man in Werne geschaffen hat, kann nicht alles sein. Tatsächlich könnten durch Wernes Teilnahme am Radrundkurs Hoteliers, Gastronomiebetriebe und Einzelhandel dauerhaft profitieren. Mehr Touristen bringen nun mal mehr Geld in die Stadt.

Route wurde überarbeitet - drei neue Ziele

Für das Vorhaben hat ein Verbund von neun Städten mit historischen Stadtkernen aus Südwestfalen und dem Münsterland die seit 2002 bestehende Route aufpoliert. Mit Lippstadt, Werl und Soest sind drei neue Ziele hinzugefügt worden. Sie gesellen sich zu den bestehenden Etappen Steinfurt, Tecklenburg, Rietberg, Rheda-Wiedenbrück, Warendorf – und Werne.

Die Lippestadt, der zuletzt nur ein Abstecher vom Kurs zugesprochen wurde, liegt jetzt mitten auf dem Rundkurs auf dem Weg nach Werl. Zudem beauftragen die Städte eine Agentur für ein überregionales Marketingkonzept. „Am Ende sind dafür pro Stadt 5000 Euro an Kosten entstanden – der Kosten-Nutzen-Faktor ist also ganz gut“, sagt Ralf Bülte.

Rundgänge durch die historischen Stadtkerne

Wer die Route abfahren möchte, muss den rot-weißen Hinweisschildern des Radverkehrsnetzes NRW folgen, ein kleines quadratisches Schild mit grüner Stadtsilhouette weist den Weg in die historischen Stadtkerne. „Die Route wurde kürzlich abgefahren, die Schilder aufpoliert“, sagt Bülte. Für noch mehr Planungssicherheit soll zudem die Radwanderkarte „Historische Stadtkerne NRW“ sorgen, die es für 10 Euro im Handel gibt.

Dort, aber auch im Internet auf der Homepage der Route, finden sich auch Rundgänge durch die historischen Stadtkerne. In Werne zählen unter anderem Pfarrkirche, Rathaus, Markt, Wärmehäuschen, Gradierwerk oder Kapuzinerkloster zu den Höhepunkten.  

Die GPS-Daten für die Tour finden Radler hier.

Am 18. Juni wird die „Radroute“ in Lippstadt mit einem großen Fest eröffnet. Dazu sind auch alle Werner eingeladen. Der Verkehrsverein plant eine Radtour (68 Kilometer) zur Feier. Infos beim Stadtmarketing unter Tel. (02389) 53 40 80.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt