Radverkehr der Zukunft: Stadt Werne startet Internetseite für Bürger

Mobilitätskonzept

Wie soll das Mobilitätskonzept der Zukunft in Werne aussehen? Um das herauszufinden, startet die Stadt am Montag eine Internetseite, über die die Bürger ihre Anregungen und Kritik loswerden können.

Werne

16.06.2021, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie sieht das Mobilitätskonzept der Zukunft in Werne aus? Das will die Stadt gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern herausfinden.

Wie sieht das Mobilitätskonzept der Zukunft in Werne aus? Das will die Stadt gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern herausfinden. © Helga Felgenträger

Die Stadt Werne will mit dem integrierten Mobilitätskonzept gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die Zukunft der Mobilität in Werne gestalten. Dafür sollen die Einwohner der Stadt in einem umfangreichen Beteiligungsverfahren im gesamten Bearbeitungszeitraum eingebunden werden, heißt es von der Stadt.

Die erste Beteiligungsrunde startet am Montag (21. Juni). „Hier wird es um den Status Quo der Mobilität in Werne gehen“, teilt Adrian Kersting, Abteilungsleiter Straßen und Verkehr, in einer Pressemitteilung mit. „Daher sind nicht nur alle Bürgerinnen und Bürger, sondern auch alle Pendler und andere Nutzer von Mobilität in Werne aufgerufen, sich zu beteiligen.“

Online können sich die Bürger am Mobilitätskonzept beteiligen

Analog und digital können Anregungen und Kritik zum Mobilitätskonzept eingebracht werden. Im Stadtgebiet sind unter anderem in der Tourist-Info, an den Marktständen und in lokalen Geschäften Postkarten ausgelegt, mit denen Wünsche an eine zukünftige Mobilität mitgeteilt werden können - die ausgefüllten Karten bitte in den Briefkasten am Stadthaus werfen oder frankiert per Post zusenden.

Unter www.stadt-werne-mobil.de werden auf der Seite „Mitmachen“ drei Dialogräume angeboten. In diesen besteht die Möglichkeit mitzuteilen, wie die Zufriedenheit mit den heutigen Mobilitätsangeboten in Werne ist. Anhand eines Kartendialogs kann auf ganz konkrete Probleme und auch positive Beispiele hingewiesen werden. „Weiterhin ist für das Konzept wichtig, was Ihre Wünsche und Ziele für eine zukünftige Mobilität sind“, so Kersting.

Die Befragung wird von der Stadt Werne mit Unterstützung des beauftragten Planungsbüros LK Argus durchgeführt. Hierzu wurden die Inhalte und Fragen intensiv abgestimmt. Während der gesamten Befragung ist die Anonymität der Teilnehmenden gewährleistet. Eine Rückverfolgung persönlicher Daten und die Identifikation einzelner Personen ist nicht möglich.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt